Selbstmordattentat in Kuşadası

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 16. Jul. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kuşadası (Türkei), 16.07.2005 – An der türkischen Ägäis-Küste hat sich im Ort Kuşadası, rund 70 Kilometer südlich von İzmir, ein Selbstmordattentat auf einen Bus ereignet. Dabei wurden mindestens vier Menschen getötet und 14 weitere verletzt. Der Kleinbus sollte Touristen von ihrem Hotel zum Meer bringen.

Die Vermutung, dass sich ersten Berichten zufolge eine Frau mit Plastiksprengstoff in die Luft gesprengt haben soll, haben sich nicht bestätigt. Nach Angaben des britischen Außenministeriums befanden sich unter den Verletzten auch zwei Briten.

Bis jetzt hat noch niemand die Verantwortung für den Anschlag übernommen. Allerdings hat eine kurdische Gruppe mit dem Namen „Kurdische Freiheits-Falken“ (TAK) die Verantwortung für das Attentat von letzter Woche in Çeşme übernommen, bei dem 20 Menschen verletzt wurden. Die Gruppe hat weitere Attentate dieser Art angekündigt, jedoch die Verantwortung für diesen Anschlag von sich gewiesen.

Themenverwandte Artikel

Quellen