Präsidentenwahl in der Ukraine: Wiktor Janukowytsch liegt knapp vorn

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 22:04, 8. Feb. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Wiktor Janukowytsch (Archiv-Foto)
Julija Tymoschenko (Archiv-Foto)

Kiew (Ukraine), 08.02.2010 – Nach der Auszählung von über 98 Prozent der Stimmzettel bei der Präsidentschaftswahl in der Ukraine ist dem zweimaligen Premierminister Wiktor Janukowytsch der Wahlsieg nicht mehr zu nehmen. Janukowytsch liegt mit bisher 48,28 Prozent der Stimmen vor seiner politischen Gegnerin Julija Tymoschenko, die 45,9 Prozent der Stimmen erhielt. Janukowytsch gilt als russlandfreundlich, während der Name Tymoschenko vor allem mit der orangenen Revolution verbunden ist, die sich für eine stärkere Westorientierung der Ukraine stark gemacht hatte.

Wie bei der Präsidentschaftswahl 2004 warf Julija Tymoschenko ihrem politischen Rivalen Fälschung der Wahlergebnisse vor. Politische Beobachter schätzen die Situation jedoch so ein, dass es ihr dieses Mal nicht gelingen wird, die Menschen für diese Kritik noch einmal massenhaft auf die Straße zu holen, wie es bei der so genannten orangenen Revolution der Fall gewesen war.

Unterstützung fand Janukowytsch im russischsprachigen Osten des Landes. Janukowytsch hat während des Wahlkampfes angekündigt, Russisch zur zweiten Amtssprache machen zu wollen.

Nach Ansicht internationaler Wahlbeobachter verliefen die Wahlen in der Ukraine weitgehend ordnungsgemäß und problemlos ab.

Themenverwandte Artikel

Quellen