Papst Benedikt XVI. zu Besuch in Valencia

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 23:17, 9. Jul. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Valencia (Spanien), 09.07.2006 – Papst Benedikt XVI. hat die Stadt Valencia in Spanien besucht. Während seines Besuches ermutigte er seine Anhänger im Land, traditionelle familiäre Werte zu verteidigen.

Die Regierung in Spanien hat einige Reformen durchgeführt, darunter auch eine, die homosexuelle Ehen zulässt.

„Es sind Mann und Frau, die füreinander gemacht wurden und geschaffen wurden, um der Menschheit eine Zukunft zu geben“, sagte der Papst. „Die Familie ist eine einmalige Institution in Gottes Plan, und die Kirche kann nicht umhin, deren fundamentale Wichtigkeit zu verkünden und zu fördern“, sagte er.

Er kam zu einem 24-stündigen Besuch. Der Papst traf am Flughafen König Juan Carlos, Königin Sofía und Premierminister José Luís Rodríguez Zapatero.

„Die Anwesenheit Ihrer Heiligkeit bringt allen große Erleichterung, besonders den Familien, die ihnen Nahestehende verloren haben“, sagte der König in einer Begrüßungsrede.

Der Papst traf auch Verwandte einiger Opfer des U-Bahn-Unfalls. Er betete am Ort eines U-Bahn-Unfalls, bei dem am Montag 42 Leute ums Leben gekommen waren. „Wir erbitten Gottes Trost für diejenigen, die zurückbleiben, und diejenigen, die uns verlassen haben“, sagte er.

Der Papst hielt heute eine Messe, die seinen Besuch abschloss. Zapatero sagte gestern, er werde nicht an der Messe teilnehmen.

englischsprachige Quelle Dieser Artikel ist eine Übersetzung eines fremdsprachigen Artikels vom 08.07.2006

Themenverwandte Artikel

Quellen