Pétanque EuroCup Finale

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 01:43, 15. Nov. 2007 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Rastatt (Deutschland), 15.11.2007 – Vom 16. bis 18. November 2007 findet in der Boulehalle Rastatt das Finale zum EuroCup statt. Die Vereinsmeister aus 17 europäischen Nationen haben in drei Vorrunden Qualifikationsspiele ausgetragen. Die besten vier treffen sich jetzt in Rastatt zum Endspiel, um den Europameister 2007 zu ermitteln.

Der italienische Meister Anpi Molassana Molassana-Casellese besiegte in den Vorrunden die Teams aus Slowenien und der Schweiz jeweils mit 5:2.

Die wohl schwerste Vorrunde hat der Belgische Meister Auderghem St. Anne Brüsse Brüssel hinter sich. Im ersten Spiel empfingen sie die französische „Weltmeistertruppe“ von Starmasters Barbizon, die mit 4:3 geschlagen wurde. Im Viertelfinale folgte dann die zweite Herausforderung aus dem eigenen Land: der belgische Titelverteidiger Joli-Bois Brüssel. 2004, ebenfalls in Rastatt, unterlag das Team im Finale nur knapp den Franzosen.

Aus Schweden reist die Mannschaft Halmstad Petank an, die sich über Estland mit 4:1 und Tschechien mit 5:2 klar qualifizierte. Der erste Sieger dieses Wettbewerbs kam 1998 ebenfalls aus Schweden.

Der deutsche Vertreter 1. PC Viernheim hat sich nach einer eher mittelmäßigen Bundesligasaison im europäischen Wettbewerb hervorragend geschlagen. Im ersten Spiel empfingen die Hessen Monaco und setzten sich mit 4:2 durch. Im Viertelfinale hieß der Gegner Pétanque Union Kennemerland Haarlem. Mit 4:1 setzten sich die Deutschen in der Auswärtsbegegnung in Holland klar durch. 2001 hatte Viernheim es schon einmal in die Finalrunde geschafft und in Montpellier den 3. Platz erreicht. Es könnte sein, dass die Hessen jetzt mit Heimvorteil einen großen Durchbruch schaffen. 1999 belegte Düsseldorf sur Place einen dritten Platz, Odin Hannover wurde 2004 Vierter. Veranstaltet wird der EuroCup, die Meisterschaft der Vereinsmeister, vom Europäischen Pétanque-Verband (CEP).

In diesem Jahr findet der Wettbewerb zum zehnten Mal statt. Die Hälfte der Siege ging in der Vergangenheit an Frankreich. Belgien stand zweimal auf dem Treppchen, Schweden und die Schweiz je einmal. In Rastatt wird die Confédération Européenne de Pétanque durch den Präsidenten Flemming Jensin aus Dänemark, Klaus Eschbach, Vize-Präsident und Tresorier und Präsident des Deutschen Pétanque Verbandes, vertreten sein, und aus den Niederlanden kommt Generalsekretär Loek van Tiggelen. Weiter mit dabei als „Membre du Commitée“ sind Edmond Seuillard aus Frankreich und Stéphane Pintus, Monaco.

Der ausrichtende Verein BC Rastatt e.V. hat bereits zweimal bewiesen, dass er solche internationalen Events mit Bravour meistern kann: 2003 mit der Europa-Meisterschaft der Frauen und 2004 mit der Finalrunde im EuroCup. Präsident Rainer Schmidt und sein Team werden alles daran setzen, dass die Gäste aus ganz Europa ein echtes Highlight im richtigen Rahmen genießen können. Für die Zuschauer sind extra Tribünen aufgebaut.

Der spezielle Turniermodus dieses Wettbewerbs wurde in diesem Jahr auch für die Bundesliga übernommen, allerdings verkürzt auf nur zwei Spielrunden. In der ersten Runde Treten zwei Triplettes (Dreierteams) gegeneinander an, wobei in einem der Teams mindesten eine Frau im Mixte eingesetzt werden muss. Die zweite Runde werden dann Doublettes (Zweierteams) gegeneinander antreten – auch hier gibt es wieder ein Mixte-Team. Pro Club dürfen sechs, sieben oder acht Spieler antreten. Bei sechs Personen muss eine Frau im Team sein, bei sieben oder acht mindestens zwei.

Wikipedia-logo-v2.svg In Wikipedia gibt es den weiterführenden Artikel „Pétanque-Europacup“.

Themenverwandte Artikel

Quellen