Neue Textverschlüsselungsmethode entwickelt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prag (Tschechien), 31.12.2005 – Vor einem Monat wurde in der Zeitung „The Prague Post“ berichtet, dass zwei tschechische Programmierer, Dr. Marian Kechlibar und Jiří Šatánek, „SMS007“ entwickelt haben. Dabei handelt es sich um ein Programm, das damit wirbt, dass Dritte nicht in der Lage seien, Textnachrichten zu lesen, die mit dieser Methode verschickt würden. „Wir hatten das Gefühl, dass in diesem Land zu viel Telefonüberwachung stattfindet“, sagte Šatánek. „Jeder hat das Recht auf seine Privatsphäre.“

Die beiden arbeiten an einer Version, die im Sommer nächsten Jahres (Juni bis August 2006) herauskommen und von Handys aus geführte Telefongespräche ebenfalls verschlüsseln können soll. Ihre Prager Firma, „Circle Tech“, hat eine Belohnung von einer Million tschechischen Kronen (rund 34.500 Euro) für denjenigen ausgesetzt, der ihren Code knacken kann.

Die Entwicklung des Programms dauerte ungefähr ein Jahr, und es benutzt „AES“, eine symmetrische Verschlüsselungsmethode. Es gehören zwei Schlüssel zu dem Code, einer auf der Sender- und einer auf der Empfängerseite. Die Schlüssel werden nicht erzeugt, bevor man die Software auf seinem Handy installiert hat.

Dr. Kechlibar ist Mathematik-Professor an der „Charles University“ in Prag.

Hintergrundinformationen

englischsprachige Quelle Dieser Artikel ist eine Übersetzung eines fremdsprachigen Artikels vom 29.12.2005

Quellen