Neue Studie für Weltraumtourismus sieht 14.000 Passagiere im Jahr 2021

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 22:32, 22. Jun. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

London (Vereinigtes Königreich), 22.06.2006 – Eine neue Marktstudie für das Jahr 2021, die am 7. Juni in London vorgelegt wurde, sagt 14.000 Passagiere voraus, die in den Weltraum fliegen und dabei einen Umsatz von 700 Millionen US-Dollar bringen werden. Die Studie wurde von der US-amerikanischen Consulting-Firma Futron erstellt und basiert auf der Befragung von hunderten Einzelpersonen, die ein hohes Eigenkapital besitzen.

Die Untersuchung geht dabei von der Voraussetzung aus, dass ein Ticket für einen Flug in eine suborbitale Umlaufbahn 200.000 US-Dollar kosten wird. Vorgestellt wurde das Papier von Janice Starzyk auf einer Konferenz für Weltraumtourismus in den Räumlichkeiten der „Royal Aeronautical Society“, die am 7. Juni in London, No.4 Hamilton Place unter dem Motto „Von hochfliegenden Träumen zur kommerziellen Realität“ stattfand. „Der typische Passagier ist 55 Jahre alt und mit einer Wahrscheinlichkeit von 72 Prozent männlich“, wird Starzyk vom Online-Medium „Flight Home“ zitiert.

Auf der Konferenz waren hochrangige Redner angekündigt, so beispielsweise Frank Salzgeber, Leiter der ESA-Abteilung für die kommerzielle Entwicklung, Christopher Faranetta, Vize-Präsident des „Orbital Space Flight“-Programms der Firma „Space Adventures“, sowie Will Whitehorn, Präsident der Firma „Virgin Galactic“.

Themenverwandte Artikel

Quellen