Neue Definition des Wortes „Planet“ würde deren Anzahl in unserem Sonnensystem erhöhen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 16:35, 18. Aug. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Paris (Frankreich) / Prag (Tschechien), 18.08.2006 – Die Astronomen der Internationalen Astronomischen Union (IAU) werden voraussichtlich nach jahrelangen Diskussionen in der nächsten Woche auf ihrer Generalversammlung in Prag dem Wort „Planet“ eine neue Definition geben. Bereits seit dem Jahr 1930, als der Pluto von Clyde Tombaugh entdeckt wurde, war es zu Diskussionen gekommen, ob er bei seiner Größe, einem Durchmesser von nur 2.300 Kilometern, und bei seiner Umlaufbahn, die manchmal außerhalb der Umlaufbahn des Neptuns, manchmal innerhalb derselben liegt, überhaupt die Bezeichnung „Planet“ verdiene.

„2003 UB 313“ in Relation zu den äußeren Planeten unseres Sonnensystems und der Sonne am 16.08.2006; 1 AU = 149.597.870.691 ± 30 Meter

Die Definition des Wortes „Planet“ soll nach Meinung der Forscher in Zukunft nicht mehr von der Größe der Objekte am Himmel abhängen, sondern allein von physikalischen Eigenschaften der Himmelskörper. Als neue Definition wird vorgeschlagen: „Ein Planet ist ‚ein Himmelskörper, der ausreichend Masse enthält, um durch seine Anziehungskraft eine runde Form einzunehmen, und der sich in einer Umlaufbahn um einen Stern befindet, aber selbst weder ein Stern ist noch einen anderen Planeten umkreist‘.“ Diese Definition ließe sich im übrigen auch auf andere Sonnensysteme übertragen.

Damit würden alle bislang als Planeten eingestuften Himmelskörper (Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto) weiterhin als Planeten gelten, es würden aber weitere dazukommen. Mindestens drei neue Planeten würde es geben: Ceres, dessen Umlaufbahn im Asteroidengürtel zwischen der Umlaufbahn des Mars und der des Jupiters liegt, das Kuipergürtel-Objekt 2003 UB 313, das inoffiziell den Namen „Xena“ trägt, und der bislang als Mond des Plutos aufgefasste Charon. Die Zahl der als Planeten eingestuften Himmelskörper könnte aber schon bald stark ansteigen, bereits heute kämen 43 weitere bekannte Objekte in Betracht, die nach der neuen Definition ebenfalls als Planet bezeichnet werden könnten.

Quellen