Mit der Corona-Warn-App effektiv gegen die zweite Welle

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tools clipart.png Im Entstehen
Dieser Artikel wird gerade gemeinschaftlich erstellt. Beteilige dich und beachte die Artikeldiskussionsseite.

Hilf mit, diesen Artikel zu erarbeiten! Du kannst: Inhaltlich erweiternKategorisieren – Themenverwandte Artikel/Portale verlinken – Formate prüfen – Rechtschreibung prüfen


Wenn dieser Artikel fertig ist und es schon seit mehr als zwei Stunden keine größeren inhaltlichen Änderungen gab, kann er veröffentlicht werden.

Corona-Warn-App


Die Corona-Warn-App ist auch durch die schnelle digitale Rückmeldung der Befunde effektiv gegen die zweite COVID-19-Welle

Deutschland, 17.10.2020 – Bisher wird die Corona-Warn-App von fast drei Viertel der 72 Millionen Deutschen potentiellen Nutzer über 14 Jahren geschmäht. Nur 26,7 Prozent haben sie installiert, bis zum 12. Oktober waren es 10,4 Millionen vom Google Play Store und 8,9 Millionen vom Apple App Store.

Die Wirksamkeit der App hängt sowohl von der Zahl der Nutzer ab - bei einer Nutzung durch mindestens 60 Prozent der Bevölkerung ist die Wirkung optimal - als auch von der Geschwindigkeit, mit der die Tests durchgeführt und die Laborergebnisse zurückgemeldet werden. So erschrecken Mitteilungen, dass negative Ergebnisse erst nach Tagen oder Wochen oder gar nicht den Betroffenen mitgeteilt wurden. So wirkt das Warten in der Quarantäne auf ein Testergebnis demotivierend.

Dabei wird unterschätzt, dass die App nicht nur Kontakte trackt, sondern selbst für eine schnelle digitale Rückmeldung von Befunden sorgen kann. Mit einer schriftlichen Zustimmung bei der Abgabe des Tests kann bei Erhalt des Testergebnisses ein QR-Code des Labors in die App eingelesen werden. Basierend auf diesem Code wird der Befund getrennt über die aus Datenschutzgründen separate Verifikations-Corona-Warn-App direkt rückgemeldet, so dass die Nutzer ihre Kontaktpersonen verzögerungsfrei benachrichtigen können.

Am 12. Oktober waren 90 Prozent der verfügbaren Laborkapazitäten für PCR-Tests an den Server der Corona-Warn-App angeschlossen. Daher konnten an die Getesteten unter den 19,3 Millionen App-Nutzern in den letzten zwei Wochen vor dem 11. Oktober immerhin 480.000 (21,3 Prozent) der 2,3 Millionen in der Zeit in Deutschland durchgeführten Coronatests per Corona-Warn-App sofort übermittelt werden. Seit dem Launch der App am 16. Juni wurden so 1,7 Millionen Befunde digital übermittelt.

Der Nutzen in der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie ist immens: Eine verzögerungsfreie Warnung der von der App registrierten Kontaktpersonen ermöglicht wiederum schnelle und gezielte weitere Tests, deren Ergebnisse das Tracking der Gesundheitsämter unterstützen, an die jedes positive Ergebnis ebenfalls gemeldet wird.

Je schneller gezielt getestet wird, umso mehr Infizierte können noch vor den ersten Symptomen positiv getestet und an der Weitergabe des Virus durch Quarantänisierung gehindert werden. Umgekehrt verkürzt eine schnelle Rückmeldung negativer Befunde die Quarantäne und daher die Bereitschaft, die Quarantäne zu akzeptieren und konsequent durchzuhalten.


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]