Libyen macht Grenzen für EU-Bürger dicht

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 22:56, 15. Feb. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Lage Libyens

Tripolis (Libyen), 15.02.2010 – EU-Bürger erhalten seit heute kein Visum für eine Einreise nach Libyen mehr. Die neue Regelung gilt für alle Bürger aus Mitgliedstaaten des Schengener Abkommens mit Ausnahme von Großbritannien. Auch bereits erteilte Visa seien von der Entscheidung betroffen, erklärte das Auswärtige Amt im Bereich Reisehinweise auf seiner Internetseite. Hintergrund der Entscheidung ist offenbar ein diplomatischer Streit mit der Schweiz, die ebenfalls zum Bereich des Schengener Abkommens gehört.

Der libyschen Zeitung „Oea“ zufolge, die dem Sohn des libyschen Staatsoberhaupts Gaddafi gehört, hat die Schweiz 188 hochrangigen Libyern die Einreise verweigert. Seit der vorübergehenden Festnahme eines Gaddafisohnes im Sommer 2008 in Genf ist das Verhältnis zwischen beiden Ländern gespannt. Schweizer Behörden hatten dem Sohn des Revolutionsführers und seiner Frau vorgeworfen, zwei Hotel-Angestellte misshandelt zu haben.

Die deutsche Bundesregierung protestierte gegen die Maßnahme Libyens und bezeichnete diese als „einseitigen und bedauerlichen Schritt“.

Quellen