Zum Inhalt springen

Landratswahl im Saale-Orla-Kreis: CDU vor AfD

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Veröffentlicht: 19:38, 30. Jan. 2024 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Der neue Landrat des Saale-Orla-Kreises: Christian Herrgott (2019)

Pößneck (Thüringen), 30.01.2024 – Bei der Stichwahl für Posten des Landrats im Saale-Orla-Kreis im Südosten Thüringens hat sich der CDU-Landtagsabgeordnete Christian Herrgott mit 52,4 Prozent der Stimmen gegen den AfD-Kandidaten Uwe Thrum durchgesetzt, der 47,6 Prozent der Stimmen bekam. Die Wahlbeteiligung war mit 68,6 Prozent ungewöhnlich hoch für eine Kommunalwahl und lag noch einmal drei Prozentpunkte über dem Wert des ersten Wahlgangs. In dem hatte Thrum 46 Prozent der Stimmen erhalten, Herrgott lag mit 33 Prozent der Stimmen noch deutlich dahinter. Der bisherige Landrat Thomas Fügmann (CDU) durfte wegen Erreichens der Altersgrenze von 65 Jahren, die in Thüringen für Landräte gilt, nicht mehr kandidieren.

Weil der Thüringer Verfassungsschutz den AfD-Landesverband samt Vorsitzenden als gesichert rechtsextrem einstuft, war das Ergebnis mit Spannung erwartet worden. Nach dem Wahlsieg von Robert Sesselmann im Landkreis Sonneberg vor einigen Monaten hatte die AfD auf einen Sieg in der Stichwahl gesetzt, doch das Wahlergebnis gehe auf eine bundesweite Entwicklung zurück. „Und die gegnerischen Kräfte des ganzen Landes brauchte es, um in der Stichwahl das Blatt nochmal zu wenden“, schrieb der Landesvorsitzende Höcke auf der Plattform X.

Der Thüringer CDU-Landesvorsitzende Mario Voigt hält optimistisch dagegen. Herrgotts Wahlsieg sei ein „starkes Votum“, schrieb Voigt auf X. „Gemeinsam im Bündnis mit den Bürgern haben wir die Kraft, die angebliche Alternative von Höcke zu schlagen.“

In Umfragen in den drei Bundesländern Thüringen, Sachsen und Brandenburg, in denen im Herbst Landtagswahlen stattfinden, erreichte die AfD in den letzten Wochen durchgängig Werte von über 30 Prozent. Doch schon im Mai werden zahlreiche Oberbürgermeister und Landräte in Thüringen neu gewählt, wo sich zeigen wird, wie stark dieses Bündnis ist, etwa dann, wenn in Stichwahlen nicht der CDU-Kandidat gegen die AfD steht.

Die wirtschaftliche Entwicklung im Saale-Orla-Kreis ist ungünstig. Im bundesweiten Vergleich gehörte er 2021 deutschlandweit mit 29.048 Euro zu den zehn Landkreisen mit den niedrigsten Löhnen und Gehältern. Die Einwohnerzahl war von 1994 bis 2022 von 103.000 auf 79.000 zurückgegangen. Die Hälfte der Einwohner ist 50 Jahre alt und älter.


     Kommentar abgeben


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]