Labour-Partei verliert bei Wahl in Australien Mehrheit

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 12:35, 26. Aug. 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Canberra (Australien), 26.08.2010 – Bei den Parlamentswahlen in Australien am vergangenen Samstag, dem 22. August, hat die Labour-Regierung unter Julia Gillard ihre absolute Mehrheit eingebüßt.

Julia Gillard (Labour-Partei)
Tony Abbott (Liberal Party of Australia)

Nach Auszählung der am Samstag abgegebenen Stimmen erhielt die Labour-Partei 72 Sitze. Das konservative Koalitionsbündnis (Liberal Party of Australia, Liberale Nationalpartei, Nationale Partei Australiens) unter Tony Abbott kam auf 73 Sitze, die Grünen auf einen Sitz und unabhängige Kandidaten auf vier Sitze. Zu einer Mehrheit im Parlament werden 76 Sitze benötigt. Obwohl sich die Zahlen noch leicht ändern können, da noch nicht alle Briefwahlstimmen ausgezählt sind, ist es sicher, dass weder die konservative Opposition noch die Labour-Partei mit Unterstützung der Grünen eine Mehrheitsregierung bilden können.

Julia Gillard hatte die vorgezogenen Parlamentswahlen einberufen, da sie selbst nicht gewählt worden war, sondern ihr Amt im Juni dieses Jahres von Kevin Rudd übernommen hatte. Kontroverse Themen im Wahlkampf waren unter anderem Klimaschutz, Einwanderung und die Beteiligung am Afghanistan-Krieg.

Die großen Parteien haben Gespräche mit den Unabhängigen begonnen, die zum Teil konservative, zum Teil linke und grüne Positionen vertreten und bereits mit Neuwahlen gedroht haben, wenn ihre Reformabsichten nicht ernst genommen würden.

Themenverwandte Artikel

Quellen