Kritik an Depp: Trumps Sohn fordert Entlassung

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 15:52, 26. Jun. 2017 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Johnny Depp (2015)

Los Angeles (Vereinigte Staaten), 25.06.2017 – Für Ärger bei der Familie Trump sorgt eine vermeintliche Drohung des amerikanischen Schauspielers Johnny Depp aus Hollywood. Der Sohn von Donald Trump, dem 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten und Besitzer eines weltweit agierendem Unternehmens, Donald Trump Jr., meint auf dem Kurznachrichtendienst Twitter: „Ich würde glauben, es wird schwer für Disney, ihn zu halten.“ Des Weiteren verwies er auf den Hashtag „#FireDepp“.

Während eines Festivals im englischen Glastonbury fragte Depp, wann es das letzte Mal gewesen sei, dass ein Schauspieler einen Anschlag auf einen Präsidenten verübt hatte. Die Frage ist eine Anspielung auf die Ermordung des ehemaligen Präsidenten Abraham Lincoln um Jahre 1865. Der Schauspieler John Wilkes Booth schoss damals mit einer Pistole Lincoln in den Hinterkopf. Mit Blick auf ein mögliches Nachspiel seines Kommentars hatte der Hollywood-Star hinzugefügt: „Das wird in die Presse kommen, und es wird furchtbar werden.“

Am darauffolgenden Tag entschuldigte sich Depp für seinen „Witz“; „Es kam nicht wie beabsichtigt rüber, und ich beabsichtigte keine Bosheit“, wie der 54-jährige sagte. Außerdem bezeichnete er die Äußerung als geschmacklos.

Sean Spicer, Pressesprecher des Weißen Hauses, beschwerte sich über die mangelnde öffentliche Empörung über Depps Äußerung und ähnliche Bemerkungen von Prominenten. „Dies sei beunruhigend. Der Präsident habe deutlich gemacht, dass alle Formen von Gewalt verurteilt werden sollten.“

In den letzten Monaten sorgten bereits mehrere Prominente der Entertainmentbranche in den Vereinigten Staaten mit provokativen Äußerungen über den Präsidenten der USA für Eklats. Die Sängerin Madonna sagte bei einer Großdemonstration in Washington D. C. einen Tag nach der Vereidigung Trumps als Präsident, am 21. Januar, „sie wolle das Weiße Haus in die Luft jagen“. Des Weiteren verlor die Komikerin Kathy Griffin mehrere Aufträge, da sie auf einem Video eine Maske hielt, die wie Trumps abgeschnittener Kopf aussah.


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Karibik: Johnny Depp wurde Inselbesitzer (28.07.2006)

Quellen[Bearbeiten]