Kerosin regnete in zwei weiteren Fällen auf die Pfalz

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 11:58, 10. Mär. 2018 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Mainz (Deutschland), 10.03.2018 – Gleich zweimal binnen weniger Tage regnete es Flugzeugtreibstoff Kerosin über Saarland und Pfalz. In beiden Fällen entschieden sich Maschinen des moldaischen Logistikunternehmens Aerotrans Cargo nach dem Start vom Flughafen Hahn in Richtung Baku (Aserbaidschan) zur Rückkehr und Sicherheitslandung. Weil die vollgetankten Maschinen zu schwer für eine sichere Landung waren, ließen sie zuvor größere Mengen Kerosin ab (sog. fuel dumping).

Der erste Vorfall ereignete sich am 15. Februar 2018 als Piloten der Maschine vom Typ Boeing 747-400 an Bord ein Explosionsgeräusch wahrnahmen. Im zweiten Fall am 26. Februar 2018 berichtete die Besatzung von Vibrationen des Flugzeugs, ein Teil der Triebwerkverkleidung habe sich gelöst. Vor der Landung habe das Flugzeug in einer großen Runde über Saarland und Pfalz in einer Höhe von 7 km rund 30 Tonnen Kerosin abgelassen. In Rheinland-Pfalz, das von solchen Fuel Dumpings besonders betroffen ist, ist dieses Vorgehen ausgesprochen umstritten. Das Thema wurde bereits im Landtag debattiert. Eine Petition hat das erstrebte Quorum jedoch verfehlt.


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen / Kommentare ansehen


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]