Umweltministerium: 2016 regnete es 241 Tonnen Kerosin in Rheinland-Pfalz

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 11:09, 5. Nov. 2017 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Boeing 747 der Lufthansa

Mainz (Rheinland-Pfalz), 05.11.2017 – In den vergangenen Monaten wurden immer wieder Fälle bekannt, in welchen Passagierflugzeuge über Rheinland-Pfalz Kerosin abließen. Nun hat das Umweltministerium von Rheinland-Pfalz absolute Zahlen vorgelegt. Demnach habe es im Jahr 2016 mit insgesamt 241 Tonnen mehr als doppelt so viel Treibstoff über Rheinland-Pfalz geregnet, wie noch 2015. In der ersten Hälfte des Jahres 2017 seien nach Auskunft der Deutschen Flugsicherung allein weitere 187 Tonnen niedergegangen.

Über die Auswirkungen des Kerosinregens auf Umwelt und Menschen liegen bislang keine verlässlichen Daten vor. Am 14. November ist eine Anhörung von Experten zu diesem Thema in einem Ausschuss des Landtages geplant. Das Ablassen von Treibstoff aus einem Passagierflugzeug (sog. Fuel Dumping) ist eine Notfallmaßnahme. Wenn ein großes Flugzeug mit hohem Startgewicht abhebt, kann es nicht sicher landen. Tritt unmittelbar nach dem Start ein Problem auf, das das Flugzeug zum Umkehren zwingt, muss deshalb zur Gewichtsverringerung Treibstoff abgelassen werden. Das soll möglichst abseits größerer Städte erfolgen.


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]