Isländischer Vulkan Grímsvötn spuckt keine Asche mehr aus

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 10:35, 28. Mai 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Luftaufnahme des Grímsvötn zu Beginn des Ausbruchs

Reykjavík (Island), 27.05.2011 – Der Vulkan Grímsvötn in Island hat am Morgen des 26. Mai aufgehört, Asche in die Luft zu spucken. Um etwa 5 Uhr Ortszeit ließ der Aschenausstoß sehr stark nach; es drang nur noch ungefährlicher Wasserdampf aus dem Krater des aktivsten Vulkans Islands.

Viele europäische Flughäfen konnten nach stundenlanger Wartezeit wieder geöffnet werden. Diesmal waren die Airlines besser vorbereitet als beim Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull im Jahr 2010, und Flugtickets ausgefallener Flüge konnten als Bahntickets verwendet werden. Der deutsche Verkehrsminister Ramsauer forderte unterdessen bessere Absprachen innerhalb der Europäischen Union bei Vulkanausbrüchen wie diesen.

Themenverwandte Artikel

Quellen