Irak: Schiitisches Heiligtum von Terroristen angegriffen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 12:30, 23. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Samarra (Irak), 23.02.2006 – In der 125 Kilometer nördlich der irakischen Hauptstadt Bagdad gelegenen Stadt Samarra wurden gestern bei einem extremistischen Angriff Teile der Kuppel des den Schiiten heiligen Al-Askari-Schreins zerstört. Laut Polizeiangaben wurden die Wächter von Bewaffneten zum Verlassen ihrer Posten gezwungen, danach wurde ein Sprengsatz angebracht. Die Hälfte der Kuppel des Schreines wurde zerstört, Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Polizei nahm bisher zehn Verdächtige fest. Der irakische Ministerpräsident Ibrahim al-Dschafari ordnete eine dreitägige Staatstrauer an. Hohe Würdenträger der Schiiten forderten die Schiiten auf, keine Vergeltung zu üben. Dennoch wurden im Laufe des Tages fünf sunnitische Moscheen angegriffen. Auch Polizisten wurden attackiert.

Quellen