Indien will sich an internationaler Kernfusionsanlage ITER beteiligen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Brüssel (Belgien) / Neu-Delhi (Indien), 13.08.2005 – Indien will sich als siebtes Land an der internationalen Kernfusionsanlage ITER beteiligen. Die indische Regierung hat einen Brief an die Europäische Kommission geschrieben, in dem sie ihren Wunsch zum Ausdruck bringt, als weiterer Partner mitwirken zu wollen. Bisher arbeiten die Staaten Japan, Russland, USA, China und Südkorea zusammen, außerdem sind einige europäische Staaten am Projekt beteiligt.

Auch in Indien wird an der Kernfusion geforscht, so dass der Staat durchaus seine Beiträge leisten könnte. Die erste Experimentalanlage in Indien hieß „ADITYA“ und wurde bereits im Jahr 1989 in Betrieb genommen. Gegenwärtig wird die Nachfolgeanlage, die Fusionsanlage SST 1, in der Stadt Bhat in Betrieb genommen.

Die Motivation von Indien liegt auf der Hand. Der stetig steigende Energiebedarf und die hohe Abhängigkeit vom Öl lassen auch die Regierung nach Alternativen suchen.

Quellen