Grundschule in der nordöstlichen Provinz Heilongjiang überflutet - 91 Tote

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peking (China), 12.06.2005 – Wie die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua meldet, sind bei einer Flutwelle Freitag Nachmittag nahe der Stadt Ning'an, 450 Kilometer entfernt von der Provinzhauptstadt Harbin, mindestens 91 Menschen ums Leben gekommen, darunter 87 Schüler einer Grundschule und vier Erwachsene.

Zum Zeitpunkt des Unglückes waren 352 Kinder im Alter zwischen sechs und vierzehn Jahren und 31 Lehrer in dem Gebäude. 17 Schüler und ein Lehrer wurden zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Über 1.000 Hilfkräfte sind im Einsatz um die Trümmer der Flut zu beseitigen. Über 1.333 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche wurden zerstört, 55 Häuser sind zusammengestürzt.

Bereits Anfang der Woche gab es über 200 Tote nach starken Regenfällen im Süden Chinas.

Quellen

  • Reuters: „Grundschule in China überschwemmt - Mindestens 91 Tote“ (12.06.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • CNN: „China school flood toll now at 91“ (englischsprachige Quelle) (12.06.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar