Grunderwerbsteuer steigt in vier Bundesländern ab 1. Januar 2014

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 13.11.2013, 23:54 (MEZ)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Käufer müssen bei Haus und Eigentumswohnung künftig tiefer in die Tasche greifen.

Berlin (Deutschland), 13.11.2013 – In den Bundesländern Berlin, Bremen, Schleswig-Holstein und bald vermutlich auch Niedersachsen wird die Grunderwerbsteuer ab 1. Januar 2014 um bis zu 1,5 Prozentpunkte erhöht. In Schleswig-Holstein steigt sie auf 6,5 Prozent. Zusammen mit der Maklergebühr, die in vielen Ländern ebenfalls vom Käufer zu zahlen ist, sind insgesamt rund 12 Prozent zum Kaufpreis hinzurechnen. Ursprünglich war der Steuersatz in Deutschland einheitlich und lag bis 2006 bei 3,5 Prozent. Bayern und Sachsen sind die einzigen Bundesländer, in dem es seitdem keine Erhöhung gegeben hat.

In der folgenden Übersicht ist der Grunderwerbsteuersatz in den Ländern rot markiert, in denen er zum 1. Januar 2014 steigen soll.

Bundesland Steuersatz seit 1998 Erhöhung ab auf Steuersatz Bundesland Steuersatz seit 1998 Erhöhung ab auf Steuersatz
Baden-Württemberg 3,5 % 05.11.2011 5,0 % Niedersachsen 3,5 % 01.01.2011 4,5 %
Bayern 3,5 % keine Erhöhung (5,0 %)
Berlin 3,5 % 01.01.2007 4,5 % Nordrhein-Westfalen 3,5 % 01.10.2011 5,0 %
01.04.2012 5,0 % Rheinland-Pfalz 3,5 % 01.03.2012 5,0 %
01.01.2014 6,0 % Saarland 3,5 % 01.01.2012 4,5 %
Brandenburg 3,5 % 01.01.2011 5,0 % 01.01.2013 5,5 %
Bremen 3,5 % 01.01.2011 4,5 % Sachsen 3,5 % keine Erhöhung
01.01.2014 5,0 % Sachsen-Anhalt 3,5 % 01.03.2012 5,0 %
Hamburg 3,5 % 01.01.2009 4,5 % Schleswig-Holstein 3,5 % 01.01.2012 5,0 %
Hessen 3,5 % 01.01.2013 5,0 % 01.01.2014 6,5 %
Mecklenburg-Vorpommern 3,5 % 01.07.2012 5,0 % Thüringen 3,5 % 07.04.2011 5,0 %


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]