Fußball-EM 2008: Portugal gewinnt gegen die Türkei mit 2:0

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 16:14, 9. Jun. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Austellung der Mannschaften

Genf (Schweiz), 09.06.2008 – Am Samstag, den 7. Juni gewann im Genfer Stade de Genève im zweiten Spiel der Fußball-Europameisterschaft 2008 Portugal gegen die Türkei mit 2:0 und ist nun momentan Tabellenführer der Gruppe A. In der zweiten Nachspielzeit erzielte der eingewechselte Raul Meireles das 2:0 für Portugal und machte den Sieg klar. Im Fußballstadion Stade de Genève saßen 29.106 Zuschauer und sahen einen mäßigen Cristiano Ronaldo.

Fußball-EM 2008: Portugal gewinnt gegen die Türkei mit 2:0
Es war ein sehr wichtiges Tor für mich. Ich liebe es, für mein Land zu spielen, und ich freue mich, dass es so gut für uns gelaufen ist.
Fußball-EM 2008: Portugal gewinnt gegen die Türkei mit 2:0

– sagte Abwehrspieler Pepe.

In der 16. Minute köpfte Portugals Verteidiger Pepe den Ball ins Tor, aber wegen Abseits wurde das Tor nicht gegeben. Der Freistoß von Simão ging sehr knapp über das Tor. Ein bis dahin enttäuschender Cristiano Ronaldo setzt in der 37. Minute einen Freistoß-Kracher aus halblinks an den rechten Innenpfosten.

Nach der Pause ging für Portugal das Geduldsspiel weiter.

In der 61. Minute schoss Pepe das 1:0 für die Portugiesen. Nuno Gomes scheiterte 180 Sekunden später erneut an der Latte. Raul Meireles schoss in der zweiten Nachspielzeit den 2:0-Siegtreffer. Die einzige Torchance hatten die Türken in der 82. Minute durch Emre Asik. Immerhin standen für Portugal sechs Finalisten von der EURO 2004 in der Anfangsformation.

Luiz Felipe Scolari (Trainer Portugal): „Der Sieg war sehr wichtig für meine Mannschaft, denn mit sechs Punkten ist man fast weiter. Es war also schon die halbe Miete. Deshalb bin ich sehr erleichtert.“

Fatih Terim (Türkei): „Wir haben das Turnier leider nicht so gut begonnen wie erhofft, obwohl wir das Spiel gegen Portugal in der ersten Halbzeit ausgeglichen gestalten konnten. Im zweiten Durchgang hat uns ein Tor auf die Verliererstraße gebracht, das so nicht hätte fallen dürfen. Unsere Innenverteidigung war dabei etwas unkonzentriert. Das war der Knackpunkt der Partie. Aber manchmal läuft es im Fußball so, um so wichtiger ist nun das Spiel gegen die Schweiz für uns.“

Pepe (Portugal): „Das Tor war wichtig für mich, ich freue mich einfach, dass es so gelaufen ist. Das Wichtigste aber war, dass wir mit drei Punkten in das Turnier gestartet sind.“

Kazim Kazim (Türkei): „Das war eine Lehrstunde für uns. Wir konnten nicht die Chancen herausspielen wie die Portugiesen.“

Themenverwandte Artikel

Quellen