Freitags-Demo in Syrien: Assad-Regime richtete unter Demonstranten wahres Massaker an

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 17:00, 23. Apr. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Damaskus (Syrien), 23.04.2011 – Die Zahl der Toten bei der Freitags-Demonstration am Karfreitag in Syrien (Wikinews berichtete) wurde heute wesentlich nach oben korrigiert. Die Deutsche Presse-Agentur meldet heute 112 getötete Demonstranten. Die Agentur beruft sich dabei auf Webseiten der Oppositionsbewegung in Syrien, auf denen entsprechende Listen veröffentlicht wurden. Andere Meldungen gehen von „mindestens 88 Menschen“ aus, die Opfer des Polizeieinsatzes in Syrien geworden sind. Viele Tote gehen offenbar auf das Konto von Scharfschützen des Sicherheitsapparats, die aus dem Hinterhalt, zum Beispiel von Dächern auf die Demonstranten schossen. dpa meldet allein 47 Tote aus dem Großraum Damaskus sowie 31 aus Asraa und 27 in Hama. Außerdem sollen hunderte Demonstranten durch die Schüsse verletzt worden sein.

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon und der US-Präsident Barack Obama kritisierten das Vorgehen der Machthaber in Syrien.

Auch am Samstag gingen wieder Zehntausende von Syrern auf die Straße um das Ende des Regimes von Baschar al-Assad zu fordern.

Themenverwandte Artikel

Quellen