EU-Chefdiplomat Javier Solana erhält Karlspreis 2007

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 20:46, 20. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Aachen (Deutschland), 20.12.2006 – Der EU-Chefdiplomat Javier Solana soll den Karlspreis 2007 erhalten. Das teilte das Karlspreisdirektorium am Samstag in Aachen mit.

Gewürdigt wird damit sein Einsatz für den Frieden. Als Beispiel für sein Engagement in dieser Sache wurde sein im Auftrag der ständigen UN-Sicherheitsratsmitglieder und Deutschlands vorgelegter Vorschlag zur Beilegung des Atomkonflikts mit dem Iran genannt. Der Preis wird jedes Jahr von der Stadt Aachen vergeben und ist mit einem symbolischen Geldbetrag von 5.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet im kommenden Jahr am 17. Mai statt – traditionell am Himmelfahrtstag.

Der Preis ist mit dem Namen Karls des Großen verbunden, der in der Stadt Aachen gekrönt wurde, weil Karl der Große als erster Einiger Europas gilt. Seit der ersten Preisverleihung im Jahr 1950 wurde die Preisverleihung immer stärker politisch begründet. Wie es auf der Internetseite der „Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen“ heißt, steht hinter der Preisverleihung der politische Anspruch, „die jeweils zeitgemäßen Impulse in den Prozess der europäischen Integration einzubringen“. Im Jahr 2006 wurde der Ministerpräsident Luxemburgs, Jean-Claude Juncker, mit dem Preis geehrt.

Themenverwandte Artikel

Quellen