Dramatische Lage im Kongo

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Demokratische Republik Kongo

Kinshasa (Demokratische Republik Kongo), 16.11.2005 – Am gestrigen Dienstag wies die Organisation Ärzte ohne Grenzen in einer Pressemitteilung auf die dramatischen Lage in der Demokratischen Republik Kongo hin.

Die Sterblichkeitsrate liege über der so genannten Notfallschwelle von zwei Toten am Tag pro 10.000 Menschen. Die meisten Opfer würden eigentlich behandelbare Krankheiten, wie Atemwegsinfektionen, Malaria oder Durchfallerkrankungen fordern.

Die Kosten für eine medizinische Versorgung könne ein großer Teil der Bevölkerung nicht aufbringen. Dem Bericht von Ärzte ohne Grenzen zufolge hätten deshalb zwischen 45 und 67 Prozent der Befragten keinerlei Zugang zu medizinischer Versorgung. Zusätzlich erschwere die schlechte Infrastruktur des Landes die Arbeit und es herrsche ein Mangel an Medikamenten.

Quellen