Die Welt nimmt Abschied von Frère Roger in Taizé

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 21:20, 23. Aug 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Taizé (Frankreich), 23.08.2005 – Kirchenvertreter aus aller Welt nahmen heute Nachmittag in Taizé Abschied von Frère Roger, dem vor einer Woche getöteten Gründer der ökumenischen Gemeinschaft von Taizé. Von deutscher Seite waren dies neben Kardinal Walter Kasper und dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Huber, auch einige Priester, Diakone und Pastoralreferenten.

Höchster weltlicher Repräsentant war der deutsche Bundespräsident Horst Köhler; neben ihm waren Vertreter der Regierungen Frankreichs, Rumäniens und anderer Länder, etwa der frühere ungarische Staatspräsident Viktor Orban, anwesend. Das deutsche Fernsehen übertrug den von Kardinal Kasper und dem neuen Prior von Taizé, Frère Alois Löser, geleiteten Beerdigungsgottesdienst live über den Bayerischen Rundfunk und den SWR; auch darüberhinaus berichteten dutzende Fernseh- und Hörfunksender weltweit.

Der Gedenkgottesdienst in der Versöhnungskirche begann mit einer Fürbitte für die 36-jährige Rumänin, die Frère Roger vor einer Woche mit mehreren Messerstichen während des Abendgebets getötet hatte. Alle anwesenden katholischen Priester verteilten zum Abschluss das Abendmahl unterschiedslos an alle anwesenden Christen, eine ökumenische Handlung gemäß dem Geist des Ortes.

Etwa 20.000 Menschen waren gekommen, um persönlich Abschied zu nehmen. Dabei waren auch 2.500 Jugendliche aus ganz Europa, die, zum Teil im Anschluss an den Weltjugendtag in Köln, für die ganze Woche in Taizé sind, darunter 250 Jugendliche aus Rumänien, dem Heimatland der Täterin.

Themenverwandte Artikel

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.