Die Linkspartei wurde bei Stefan Raab ausgeladen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 18:06, 18. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Köln (Deutschland), 17.09.2005 – Am Vorabend zur Wahl veranstaltet Stefan Raab seine Spezial-Show „TV Total-Bundestagswahl“. Er bat die fünf größten Parteien um die Entsendung eines Spitzenkandidaten zu seiner Show. Die Linkspartei.PDS schlug daraufhin eine „junge Spitzenpolitikerin“, die dem Showmaster aber gänzlich unbekannt war, vor. Nachdem die Bitte abgeschlagen wurde, Gregor Gysi oder Oskar Lafontaine zu schicken, hatte die Linkspartei angekündigt, ihre 50 Studiogäste würden in der Show „unüberhörbar und unübersehbar“ sein. Stefan Raab lud daraufhin alle Studiogäste der Linkspartei aus.

Die Abendshow begann nun mit Franz Müntefering (SPD), Guido Westerwelle (FDP), Christian Wulff (CDU), Günther Beckstein (CSU) und Jürgen Trittin (Bündnis 90/Die Grünen) und Studiogästen der jeweiligen Parteien, die mit Werbematerial und entsprechend farbigen T-Shirts ausgerüstet waren. Demonstrativ ließ Stefan Raab den Block, der für die 50 Studiogäste der Linkspartei vorgesehen war, leer und wies am Anfang der Sendung noch einmal auf die Problematik hin.

Die Linkspartei beschwerte sich. Auch die anderen Parteien hätten ihre Politikgäste auswählen dürfen.

Themenverwandte Artikel

Quellen