Deutschland: Vorübergehende Flughafenfreigaben bis Sonntag 20 Uhr

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 19:01, 18. Apr. 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

18.04.2010 – Die Deutsche Flugsicherung (DFS) hat mehrere deutsche Flughäfen, darunter den Rhein-Main-Airport bis heute Abend 20 Uhr für den Flugverkehr teilweise freigegeben. Dies betrifft aber nur Flüge in Richtung Norden von Frankfurt am Main beziehungsweise für die Billigfluggesellschaften ab Frankfurt-Hahn. Von Berlin, Hamburg, Hannover, Leipzig und Erfurt darf in Richtung Osten geflogen werden. Als Grund nannte die DFS ein Schlupfloch in der Vulkanaschewolke. Wie es nach 20 Uhr weitergehe, werde am späten Nachmittag entschieden.

Die Lufthansa hat eine Sondergenehmigung für vier Frachtflüge nach Deutschland erhalten. Nach Angaben des Dienstes HR-text sei bereits eine Maschine aus Istanbul mit 70 Tonnen Fracht auf dem Flughafen Frankfurt am Main sicher gelandet, eine weitere werde für heute 20:30 Uhr aus Sibirien erwartet, noch zwei weitere für den Montagmorgen. Diese Flüge würden jeweils nach Sichtflugregeln gesteuert, sagte der Unternehmenssprecher der Lufthansa den Angaben zufolge.

Die Europäische Kommission prüft derzeit, ob der Luftraum Anfang nächster Woche auf einigen wegen der Vulkan-Aschewolken bislang gesperrten Strecken über Europa wieder freigegeben werden könne. Eine EU-weite Entscheidung wird voraussichtlich am Montag oder Dienstag verkündet.

Themenverwandte Artikel

Quellen