Deutschland: Bundesweite Stimmzettel-Aktion über Grundeinkommen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 19:39, 7. Jul. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

München (Deutschland), 07.07.2008 – Der Münchner Werbeexperte Harald Pohlmann möchte Anfang November 2008 an 60 Millionen Bundesbürger in Deutschland Stimmzettel verschicken, auf denen die Bürger über das bedingungslose Grundeinkommen abstimmen können. Eine direkte Konsequenz hätte das Ergebnis dieser Aktion nicht. Jedoch – so wird von Harald Pohlmann vermutet – läge die kritische Masse bei drei Millionen abgegebenen Stimmzetteln. Dann nämlich müsste die Politik reagieren und dies kurz vor Beginn des Bundestagswahlkampfs.

Die Aktion soll etwa 1,5 Millionen Euro kosten. Die Finanzierung ist noch nicht ganz geklärt. Die Stimmzettel sollen in Einzelhandelsfilialen abgegeben werden. Diese Firmen könnten dann auch auf einem beiliegenden Flyer gegen Kostenbeteiligung ihr Logo anbringen. Der Nutzen für die Händler: „Jeder, der in einem Geschäft einen Stimmzettel abgibt, ist ein potenzieller Kunde.“

Pohlmann denkt hier insbesondere an die dm-Märkte, dessen Eigentümer Götz Werner seit längerer Zeit für das bedingungslose Grundeinkommen wirbt.

Quellen