Chinas zweite bemannte Raumfahrtmission „Shenzhou 6“ gestartet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jiuquan (China), 12.10.2005 – China hat seine zweite bemannte Raumfahrtmission „Shenzhou 6“ gestartet. Die Trägerrakete „CZ-2F“, besser bekannt unter dem Namen „Langer Marsch“ hob um 03:00 Uhr MESZ vom Raumfahrtzentrum in Jiuquan ab. 40 Sekunden nach dem Start verschwand die Rakete hinter den Wolken, 21 Minuten nach dem Abheben trat „Shenzhou 6“ in einen Erdorbit ein.

Kurz vor dem Start, so berichtete die Nachrichtagentur Xinhua, habe es am Startort geschneit. Der Schneefall hörte aber auf, als die zwei Astronauten ihr Raumschiff bestiegen. Dabei handelte es sich um die beiden Taikonauten - das ist der chinesische Begriff für einen Astronauten in China - Fei Junlong (40) und Nie Haisheng (41). Fei Junglong ersetzt dabei kurzfristig Zhai Zhigang, der ursprünglich mit Nie Haisheng fliegen sollte.

Eine Kamera, die innerhalb der Astronautenkapsel angebracht war, zeigte Bilder während der Startphase. Nie Haisheng teilte mit, dass alle Signal „normal“ wären. „Ich fühle mich gut“, sagte Fei während dieser ersten Übertragung aus dem Raumschiff.

Dem Anlass aus Sicht der Chinesen angemessen, befanden sich viele chinesische Politiker entweder im Startzentrum in Jiuquan oder im Kommando- und Kontrollzentrum in Peking. Unter ihnen befanden sich der Staatspräsident Hu Jintao, der Vize-Präsident Zeng Qinglong und der Regierungschef Wen Jiabao.

Der Flug soll nach den bisherigen Planungen 119 Stunden dauern, bevor die Rückkehrkapsel in der Steppe der Inneren Mongolei wieder aufsetzen soll.

Themenverwandte Artikel

Quellen