China: 150 Milliarden Euro für erneuerbare Energien

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peking (Volksrepublik China), 08.11.2005 – In China soll bis 2020 der Anteil erneuerbarer Energien am Gesamtverbrauch von sieben auf 15 Prozent gesteigert werden. Zhang Guobao, der Vizepräsident der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) kündigte zu diesem Zweck Investitionen in Höhe von 180 Milliarden Dollar an. Umweltschützer wiesen darauf hin, dass dieser Schritt nicht ausreiche, um den vermehrten Kohleverbrauch durch Chinas Wachstum auszugleichen.

Vor 15 Jahren noch Selbstversorger, ist China inzwischen zu einem der größten Ölimporteure geworden, was weltweit zu Preisanstiegen und internationalen Spannungen geführt hatte. Bei der Eröffnung einer Konferenz zum Thema Erneuerbare Energien gab Zhang nun eine Erhöhung der Ausgaben bekannt. Damit sollen Bioenergie, Fotovoltaik und Solarthermie, sowie Windkraft finanziert werden.

Den größten Anteil an nichtfossiler Energieerzeugung wird aber nach wie vor die Wasserkraft haben. Umweltschützer forderten inzwischen stattdessen eine Verdoppelung der Ausgaben für Windkraft.

Themenverwandte Artikel

Quellen