Breiter Zulauf der Tierschutzpartei bei Unter-18-Jährigen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 09:24, 22. Sep. 2009 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Berlin (Deutschland), 22.09.2009 – Einen vergleichsweise hohen Zulauf bei jungen Menschen genießt die Tierschutzpartei. Dies ergab eine bundesweite am 17. September abgehaltene „U-18-Wahl“ die auf Initiative des Landesjugendring Berlin e.V. durchgeführt worden war. Ungefähr 120.000 Minderjährige nahmen an dieser simulierten Wahl teil, die unter realen Bedingungen ablief.

Die SPD wurde mit 20,45% stärkste Partei, knapp vor den GRÜNEN, die 20% erhielten sowie CDU und CSU (19,35%) Die Tierschutzpartei würde mit 5,19% ebenfalls im Bundestag vertreten sein, obwohl sie -analog zur richtigen Bundestagswahl, die nächsten Sonntag stattfindet - nur in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen wählbar war. Der Bundesvorsitzende Stefan Bernhard Eck zeigte sich über den Ausgang erfreut: „Das ist ein hoffnungsvolles Zukunftssignal und es zeigt, dass die Parteienlandschaft in Bewegung geraten ist. Wir setzen auf die jungen, verantwortungsvollen Menschen!“

Auch bei vergleichbaren Aktionen der vergangenen Jahre hatte die Partei unter Jugendlichen gut abgeschnitten, so beispielsweise vor drei Jahren bei einer U-18-Wahl im Vorfeld der damaligen Berliner Abgeordnetenhauswahl. Besonders hohen Zulauf hatte sie damals im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg erhalten.

Themenverwandte Artikel

Quellen