Brandenburger Landrat wegen Verdachts auf Kinderpornografie unter Druck

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 20:33, 13. Mär. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Senftenberg (Deutschland), 13.03.2009 – Zunehmend unter Druck gerät der Landrat Georg Dürrschmidt (CDU), wegen des Verdachts auf Besitz kinderpornografischer Darstellungen. Die Informationen eines Beamten des Landeskriminalamtes belasten den 50-jährigen Landrat des Landkreises Oberspreewald-Lausitz nun zusätzlich. Demnach sollen genau zu den Zeitpunkten, an denen von dem Rechner des Landrats aus Seiten mit kinderpornografischem Material aufgerufen wurden, ebenso Word-Dokumente und private Rechnungen verändert und E-Mails verschickt worden sein.

Dürrschmidt, der im Dezember 2008 vom Brandenburger Innenministerium vom Dienst suspendiert worden war, beteuert bislang seine Unschuld. Er sei zu den fraglichen Zeiten, an denen Webseiten mit kinderpornografischem Material aufgerufen worden waren, in Urlaub gewesen. Ende März werden vor Gericht weitere Zeugen verhört; Prozessbeginn war Mitte Februar.

Quellen