Boykott gegen HRS in Bremerhaven

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 17:20, 6. Apr. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Blick über Bremerhaven

Bremerhaven (Deutschland), 06.04.2012 – Ein dritter Aufruf zum Boykott und zweiter Boykott traf das Online-Reisebüro Hotel Reservation Service (HRS) in der zweiten Hälfte des März. Nach einem Boykott gegen HRS im Münsterland war der Boykott in Bremerhaven der zweite Boykott gegen HRS.

Die Hotels in der Stadt Bremerhaven müssen bereits eine neue Beherbergungsabgabe im Land Bremen von 2,14 Euro pro Person und Nacht zahlen, und HRS möchte die Provisionszahlungenen der Hotels für seinen Service von dreizehn auf fünfzehn Prozent erhöhen. Die Kritik der Hoteliers wurde auch durch eine Meistbegünstigungsklausel hervorgerufen, die Hotels das Recht verweigert in anderen Buchungskanälen bessere Preise anzubieten. Der europäische Dachverband des Gaststättenwesens HOTREC hatte diese und ähnliche Klauseln bereits im Mai 2011 in einem Positionspapier kritisiert. [1]

Piet Rothe, Hotelbesitzer und der zweite Vorsitzende des Deutschen Hotel-und Gaststättenverbandes (DEHOGA) Bremerhaven, erklärte, dass in seinen Hotels durch den Boykott das Buchungsvolumen nicht abgenommen, sondern sich lediglich verschoben hätte, booking.com beispielsweise würde auch nur zwölf Prozent Kommission verlangen. Rüdiger Magowsky, Geschäftsführer des Boardinghouse in Jaich, bestätigte die Beobachtung, dass das Volumen der Buchungen nicht abgenommen hätte. Martin Seiffert, Manager des Hotels Haverkamp, ​​erklärte HRS hätte seinem Hotel den Zugang zum System verweigert, weil er am ersten Boykott in Bremerhaven teilgenommen hatte.

Am 15. Februar hat das Oberlandesgericht Düsseldorf HRS in einer einstweiligen Verfügung aufgefordert, seine Meistbegünstigungsklausel nicht durchzusetzen. Bereits am 10. Februar hatte das Bundeskartellamt das Unternehmen wegen Verstoßes gegen §§ 1 und 20 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen abgemahnt. Währenddessen empfahl Markus Luthe, Geschäftsführer des Hotelverbandes Deutschland (IHA), ein Hotelwiki als Gelbe Seiten Verzeichnis der Hotellerie zu etablieren.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]