Bischof Andreas Stökl gestorben

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 14:13, 4. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Omsk (Russland), 04.05.2006 – Der georgische evangelisch-lutherische Bischof Andreas Stökl ist am 2. Mai 2006 auf einer Bischofratssitzung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Russland (ELKRAS), der Ukraine, in Kasachstan und Mittelasien in Omsk, Sibiren, verstorben. Er war vor 17 Monaten als Nachfolger des aus Württemberg stammenden Bischofs Gert Hummel in sein Amt eingeführt worden. Er erlag einem Herzinfarkt.

Andreas Stöckl war vor seiner Wahl zum Bischof in Georgien Pfarrer in Hamburg.

Die georgischen lutherischen Gemeinden, die zum größten Teil von schwäbischen Einwanderern im frühen 19. Jahrhundert gegründet wurden, bilden eine wachsende Kirche. Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Georgien gehört als eine selbständige regionale Kirche zur Gemeinschaft der Evangelisch-Lutherischen Kirche Russlands und anderer Staaten.

Quellen