Beschluss bestätigt: Neue Rechtschreibung gültig ab 1. August

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 23. Jun. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 23.06.2005 – Der Versuch der unionsregierten Länder, den mühsam erzielten Kompromiss in Sachen Rechtschreibreform vom 3. Juni 2005 wieder zu kippen und die Einführung um ein Jahr zu verschieben, wurde heute von den SPD-Ministerpräsidenten vereitelt. Dies gab Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) heute bekannt.

Die Ministerpräsidenten von CDU und CSU wollten auf der heutigen Sitzung der Ministerpräsidenten der Länder in Berlin den alten Beschluss wieder zurücknehmen und die Einführung um ein Jahr verschieben, wie Christian Wulff (CDU) heute gegenüber dpa erklärte.

Eine Verschiebung des Inkrafttretens der Neuregelung wäre nur durch eine einstimmige Entscheidung möglich gewesen. So bleibt es beim alten Beschluss: die Reform tritt am 1. August dieses Jahres, pünktlich zum Schuljahresbeginn, in Kraft. In den strittigen Bereichen (Getrennt- und Zusammenschreibung, Worttrennung und Interpunktion) gilt weiter eine Übergangsregelung, bis der zur Klärung der Streitfälle eingesetzte Rat für deutsche Rechtschreibung Empfehlungen dazu ausgearbeitet hat.

Themenverwandte Artikel

Quellen