Belgien: Ehemaliger Regierungschef Martens führt Sondierungsgespräche zur Lösung der Regierungskrise

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 14:45, 24. Dez. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Brüssel (Belgien), 24.12.2008 – Der frühere Ministerpräsident Wilfried Martens führt in Belgien im Auftrag des Königs zurzeit Sondierungsgespräche zu den Möglichkeiten der Bildung einer neuen Regierungskoalition. Als erstes traf er mit dem Präsidenten der Abgeordnetenkammer, Herman Van Rompuy, zusammen, der als möglicher Anwärter auf das Amt eines neuen Ministerpräsidenten gilt. Martens, ebenfalls ein flämischer Christdemokrat wie der zurückgetretene Yves Leterme, war zwischen 1979 und 1992 Ministerpräsident des Landes. Dem 72-jährigen Christdemokraten selbst werden keine Ambitionen auf das höchste politische Amt in der neuen Regierung nachgesagt. Die Regierungsbildung in Belgien muss sich mit der Schwierigkeit auseinandersetzen, dass das Land tief in die beiden großen Volksstämme der niederländisch sprechenden Flamen und der französisch sprechenden Wallonen gespalten ist. Die rechtsgerichtete Partei Vlaams Belang fordert sogar die Spaltung des Landes; diese Partei ist immerhin die drittstärkste Partei in Belgien.

Themenverwandte Artikel

Quellen