Beginn der Volksabstimmung für die EU-Verfassung in den französischen Überseegebieten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 28. Mai 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Frankreich, 28.05.2005 – Die Volksabstimmung Frankreichs für die EU-Verfassung hat begonnen. Bereits heute konnten die Bürger der französischen Überseedépartements zur Wahl gehen. Somit ist gewährleistet, dass die Ergebnisse dieser Regionen bis morgen Abend in Frankreich vorliegen. Betroffen sind die ehemaligen Kolonien in Übersee Französisch-Polynesien, Französisch-Guayana, St. Pierre und Miquelon, Guadeloupe, Martinique und Guyana. Insgesamt wohnen in diesen sechs Ländern 1,4 Millionen Wahlberechtigte, die heute zur Abstimmung aufgerufen waren.

Am morgigen Sonntag stimmen in Frankreich 42 Millionen Wähler über die EU-Verfassung ab. Die Voraussagen gehen von einer Ablehnung der Verfassung aus. Die Verfassung muss jedoch von allen 25 EU-Staaten ratifiziert werden, damit sie in Kraft treten kann.

In einer Fernsehansprache am Donnerstag hatte Frankreichs Präsident Jacques Chirac erneut an seine Landsleute appelliert, der EU-Verfassung zuzustimmen und warnte vor den Folgen einer Ablehnung.

Themenverwandte Artikel

Quellen