Anschläge in Europa geplant: 43-Jähriger in USA festgenommen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 13:45, 14. Apr. 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Washington D.C. (Vereinigte Staaten), 14.04.2007 – In den USA wurde ein 43-jähriger Mann wegen Unterstützung der Terrororganisation al-Qaida und der Planung von Anschlägen in Europa festgenommen und angeklagt. Er soll auch in Deutschland Terroristen mit dem Schwerpunkt „Sprengstoffanschläge“ ausgebildet haben. Das teilten Juristen am Donnerstag mit. Der Anklage nach soll er sich 1990 und 1991 selbst in Afghanistan und Pakistan ausbilden lassen haben und sich dort zum Heiligen Krieg und zum Dschihad bekannt haben.

1999 soll er nach Deutschland gereist sein, um sich an der Vorbereitung von Anschlägen zu beteiligen. Er hat einer Anklage zufolge in Columbus im US-Bundesstaat Ohio Anleitungen zum Umgang mit Sprengstoff, einen Fernzünder, mehrere Nachtsichtgeräte und ein lasergestütztes Ortungsgerät gelagert. Er soll außerdem Informationen über Flugsimulatoren, ferngesteuerte Boote und Hubschrauber gesammelt haben.

Das FBI hat eigenen Angaben zufolge schon vier Jahre gegen den Mann ermittelt, bevor es ihn am Mittwochabend festnahm. Die vollständige Anklage lautet Unterstützung von Terroristen und Verschwörung zum Einsatz von Massenvernichtungswaffen. Sie stützt sich unter anderem auf Funde von Gegenständen, die bei Terroranschlägen benutzt werden können.

Quellen