Amyotrophische Lateralsklerose: Risiko kann halbiert werden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 21:34, 4. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Utrecht (Niederlande), 04.05.2006 – Durch richtige Ernährung kann das Risiko, an amyotrophischer Lateralsklerose (ALS) zu erkranken, halbiert werden. ALS ist eine tödliche Nervenkrankheit.

Wissenschaftler des Medizinischen Zentrums der Universität Utrecht gaben diese Forschungsergebnisse gestern bekannt. Nach deren Angaben sollten täglich auf den Teller Speisen mit Vitamin E und mit reichlich mehrfach ungesättigten Fetten kommen. Als Begründung sagte ein Wissenschaftler: „Das ist ein sehr breites Feld an Erkrankungen. ALS tritt zwischen dem 50. und 70. Lebensjahr auf und führt sehr bald zum Tod.“ Die Gründe für die Senkung des Risikos sind unklar. Die Utrechter Studie hat jedoch die Wirksamkeit der Ernährung bewiesen.

An der Studie nahmen 132 Probanden teil. Sie alle leiden unter ALS und wurden über ihre Ernährungsgewohnheiten gefragt. Verglichen mit den Antworten von Menschen ohne ALS stellte sich heraus, dass diese wesentlich mehr ungesättigten Fettsäuren aufnahmen.

Noch sind die Forschungen auf dem Gebiet nicht weit genug fortgeschritten, um Ärzten Empfehlungen für ihre Patienten geben zu können. Die Wissenschaftler arbeiten weiter an dem Thema.

Quellen