Alkohol fördert im Tierversuch bei Hühnerembryonen das Tumorwachstum

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Aquavit linie.jpg

Jackson (Vereinigte Staaten), 13.12.2004 – Wie die Forschergruppe um Jian-Wei Gu von der Universität von Mississippi in der Fachzeitschrift „Cancer“ heute vorab veröffentlichte, stimuliert Alkohol das Wachstum von Tumorgeweben und treibt damit die Entstehung von Krebs voran. Dabei ist es vor allem die Stimulation zur Bildung von Blutgefäßen innerhalb des Tumors, die durch Ethanol gefördert wird.

Um die Ergebnisse verschiedener epidemiologischer Untersuchungen zu bestätigen, bei denen ein Zusammenhang zwischen starkem Alkoholkonsum und dem Wachstum von Krebstumoren sichtbar wurde, erforschte die Gruppe den Effekt an Hühnerembryonen. Sie setzten Embryonen mit Tumorgeweben Ethanol und zum Vergleich einer Kochsalzlösung aus. Bei den mit Ethanol behandelten Tieren war das Tumorvolumen nach neun Tagen doppelt so groß und der Tumor mit weit mehr Blutgefäßen ausgestattet als in der Vergleichsgruppe. Auch eine erhöhte Aktivität des Gens, das die Ausschüttung des Gefäßwachstumsfaktors VEGF bestimmt, konnte festgestellt werden, und die Konzentrationen des Faktors waren deutlich erhöht.

Themenverwandte Artikel

Quellen