21. chinesischer Forschungssatellit ins Weltall gestartet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peking (China), 02.08.2005 – Die aufstrebende Weltraumnation China hat erneut einen wissenschaftlich-technischen Satelliten von der Wüstenregion im Nordwesten des Landes aus ins All transportiert. Der Satellit an der Spitze der Trägerrakete CZ-2C-3 wurde vom Satellitenstartzentrum in Jiuquan in der Gansu Provinz um 15:30 Uhr Ortszeit gestartet, berichtet die Nachrichtenagentur Xinhua. Nach 20 Minuten Flugzeit wurde „FSW-21“ erfolgreich im Orbit ausgesetzt.

Es war der 21. wissenschaftliche Satellit, den China bisher gestartet hat. Xinhua berichtet, er würde für die Oberflächenbeobachtung, Kartographierung und andere Experimente eingesetzt. Das „Xi'an Satellite Measuring and Control Center“ wird die Satellitenbewegungen beobachten und kontrollieren.

China hat mittlerweile 86 Satelliten mit Trägerraketen des Typs „Langer Marsch“ transportiert, gleichzeitig ist es der 44. erfolgreiche Flug seit Oktober 1996. Der letzte Start erfolgte erst vor einem Monat am 6. Juli 2005, damals wurde der Satellit „Shijian-7“ (SJ-7) ins All transportiert. 1970 startete China seinen ersten Raumflugkörper vom Jiuquan-Startzentrum aus.

Themenverwandte Artikel

Quellen