Schneechaos in Europa

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blue star boxed.svg
Veröffentlicht: 11:14, 20. Dez. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Schneepflug vor dem Kölner Dom (19.12.2010)

Europa, 20.12.2010 – Nachdem in weiten Teilen Europas mehrere Winter in Folge nahezu ausblieben, trat der Winter nun schon zum zweiten Mal auch in den tieferen Lagen Mitteleuropas wieder heftiger ein.

Während die Flughäfen in London (Heathrow und Gatwick) und Budapest am Samstag geschlossen wurden, mussten am Flughafen in Frankfurt am Main „nur“ 233 von etwa 1300 Flügen gestrichen werden. In Paris kam am Wochenende nicht nur der Flugverkehr zum Erliegen; auch die Metro stellte ihren Dienst komplett ein. Einige wenige Busse verkehrten.

Auch in Brüssel, auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle und in Amsterdam fielen viele Flüge aus. In Italien brach neben dem Flug- in manchen Regionen auch der Zugverkehr zusammen. Der Eurostar kann nur noch mit gedrosseltem Tempo fahren, weshalb sich laut Betreibergesellschaft die Fahrten jeweils um 60 Minuten verlängern. In Italien und Großbritannien starben bei Verkehrsunfällen mindestens drei Menschen.

Heute und morgen gilt für das südöstliche Belgien die höchste Warnstufe. Für Großbritannien, Irland, Nordbelgien, die Niederlande, Norddeutschland, Westpolen, Südostspanien sowie für große Teile Nord- und Ostfrankreichs, Ungarn, Osttschechien, die Slowakei und Teile Serbiens und Norditaliens sowie Sardininen hat Meteoalarm für heute und morgen die dritthöchste Warnstufe ausgerufen. In Teilen Deutschlands, Belgiens, Nordfrankreichs, Skandinaviens, Tschechiens, Serbiens, Irlands und im Süden Spaniens gilt die zweithöchste Warnstufe.

Laut Spiegel Online empfahl die Lufthansa Kunden für innerdeutsche Reisen alternative Verkehrsmittel zu benutzen. Mehrere Reisende verschiedener Verkehrsmittel reagierten offenbar mit Unverständnis angesichts der Behinderungen durch die derzeitige, der seit Menschengedenken mehr oder weniger regelmäßig und ausgeprägt auftretenden Jahreszeiten. Verschiedene Medien meldeten am Samstag, dass es am Frankfurter Flughafen zu Tumulten kam, die von der Polizei aufgelöst wurden.

In Europa legt der Winter auch das Geschehen im Fußball lahm. Während in Deutschland alle Spiele der 1. und 2. Fußball-Bundesliga am Wochenende stattfanden und nur die tieferen Ligen von wetterbedingten Spielausfällen betroffen sind, fielen in England alle Sonntagsspiele der Premiere League und vier Partien am Samstag aus.

Themenverwandte Artikel

Quellen