Zyklon Hamish bedroht Australiens Ostküste

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 20:05, 10. Mär. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Zyklon Hamish am 7. März 2009
Foto: NOAA

Brisbane (Australien), 10.03.2009 – Ein außergewöhnlich intensiver tropischer Zyklon bedroht im nordöstlichen Teil Australiens den Bundesstaat Queensland. Am Samstag, dem 7. März 2009, hat die australische Behörde für Meteorologie den Sturm in die höchste Kategorie hochgestuft. Zu diesem Zeitpunkt erreichte der Sturm in seinem Zentrum Böen mit Spitzengeschwindigkeiten zwischen 225 und 280 Kilometern pro Stunde. Die Meteorologen warnten davor, Hamish könnte ähnlich katastrophale Auswirkungen haben wie Zyklon Larry, der 2006 in Innisfail große Verwüstungen angerichtet hatte. Tony Auden, ein Sprecher des Zyklonwarnzentrums in Brisbane, wies darauf hin, dass sich „Larry“ vor dem Landfall abgeschwächt habe und „Hamish“ sich auf einer anderen Zugbahn entlang der Küste befinde. Wahrscheinlich werden die Auswirkungen des Zyklons auf die Stadt Brisbane nicht so verheerend sein, wie zunächst angenommen, weil der Sturm inzwischen Richtung Südosten abgedreht hat und Brisbane nur am Rande streifen wird. Meteorologen rechnen jedoch mit „sehr ergiebigen Niederschlägen“. In Turramurra, einem Vorort von Sydney, fielen am Sonntag mehr als 100 Liter pro Quadratmeter Niederschlag.

Lage der Fraser-Insel, wo sich der Zyklon am heutigen 9. März befindet.

Die Regierung hat einige Inseln vor der Küste evakuieren lassen und Mannschaften des Katastrophenschutzes in Bereitschaft versetzt. Bis zum Samstagabend wurden jedoch noch keine Schäden durch den Sturm berichtet, der seit dem 4. März nur wenige hundert Kilometer von der Küste entfernt nach Südosten zieht. Der Flugbetrieb auf dem Flughafen von Mackay wurde eingestellt. Sturmwarnungen wurden für die Küste sowie die davor liegenden Inseln ausgelöst. Der Sturm zog aber weiter östlich als ursprünglich befürchtet und wird nach den Berechnungen der Meteorologen höchstwahrscheinlich nicht die Küstenlinie überqueren. Lady Elliot Island und die Heron Islands werden aber die volle Wucht des Zyklons erfahren. Der Wirbelsturm hatte sich am 8. und 9. März geringfügig abgeschwächt und erreichte nur noch die vierte Kategorie der australischen Intensitätsskala. Im Verlauf des Montags überquerte Hamish Fraser Island (siehe Karte).

Anna Bligh, die Premierministerin des Bundesstaates Queensland, erwog unterdessen die Unterbrechung des Wahlkampfs für die bevorstehenden Parlamentswahlen. „Die Sicherheit der Queenslander und der [betroffenen] Gemeinden wird vorrangig sein – der Wahlkampf ist zu einem solchen Zeitpunkt eine zweitrangige Angelegenheit“, sagte Bligh. Die Premierministerin hat den Katastrophennotstand ausgerufen und dadurch die zwangsweise Evakuierung der Einwohner ermöglicht.

Wikipedia-logo-v2.svg In Wikipedia gibt es den weiterführenden Artikel „Australische Zyklonsaison 2008–2009“.

Quellen