Zweiter Bombenleger stellte sich den Behörden im Libanon

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 16:20, 24. Aug. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Tripoli (Libanon), 24.08.2006 – In Tripoli im Nordlibanon hat sich der zweite mutmaßliche Bombenleger vom 31. Juli den örtlichen Behörden gestellt. Laut der Süddeutschen Zeitung wurden die Bomben wahrscheinlich in der Kölner Wohnung des Libanesen gebaut. Es hätten sich Zündvorrichtungen und Brandbeschleuniger in seiner Wohnung befunden. Dies bestätigte die Bundesanwaltschaft in ihrer heutigen Pressemitteilung nicht: „Die Wohnung des Beschuldigten in einem Studentenwohnheim in Kiel und eine angrenzende Werkstatt wurden durchsucht. Explosionsgefährliche Bestandteile wurden nicht aufgefunden. Im Übrigen ist die Auswertung der Durchsuchungen noch nicht abgeschlossen.“

Der jetzt festgenommene Libanese hatte zwei Bomben mit dem bereits festgenommen 21-jährigen Libanesen am 31. Juli 2006 im Kölner Hauptbahnhof in Regionalzügen deponiert. Die Bomben waren wegen eines handwerklichen Fehlers nicht explodiert.

Der Bundesgerichtshof erließ gestern gegen den flüchtigen Mann Haftbefehl wegen „Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, versuchten Mordes sowie versuchter Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion“. Nun entsendet die Bundesanwaltschaft Beamte in den Libanon, um „die Ermittlungen vor Ort zu begleiten und eine Auslieferung vorzubereiten“.

Themenverwandte Artikel

Quellen