Zwei Tote nach Schüssen in Halle

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tools clipart.png Im Entstehen und aktuell
Dieser Artikel wird gerade gemeinschaftlich erstellt. Beteilige dich und beachte die Artikeldiskussionsseite.
Da dieser Artikel sich auf ein aktuelles Ereignis bezieht, werden die Informationen dazu ständig aktualisiert.
Current event marker.svg

Hilf mit, diesen Artikel zu erarbeiten! Du kannst: Inhaltlich erweiternKategorisieren – Themenverwandte Artikel/Portale verlinken – Formate prüfen – Rechtschreibung prüfen


Wenn sich die Nachrichtenlage stabilisiert hat und dieser Artikel fertig ist und es schon seit mehr als zwei Stunden keine größeren inhaltlichen Änderungen gab, kann er veröffentlicht werden.

Halle (Deutschland), 09.10.2019 – Durch Schüsse unweit einer Synagoge in Halle in Sachsen-Anhalt wurden ein Mann und eine Frau getötet. Der Mann wurde demnach in einem Imbiss erschossen, die Frau auf offener Straße. Der Täter wurde später auf der Autobahn von der Polizei gefasst. Der Generalbundesanwalt hat die Ermittlungen übernommen.

Über eine Warn-App warnte die Stadt Halle die Bevölkerung vor „Schusswaffengebrauch im Tatgebiet“ und forderte sie auf, Gebäude nicht zu verlassen und sich von Türen und Fenstern fernzuhalten. „Wir sind momentan mit starken Kräften im Stadtgebiet von Halle unterwegs“, teilte die Polizei über Twitter mit.

Auch im 15 Kilometer östlich von Halle gelegenen Ort Landsberg fielen Schüsse. Auch hier sollen die Bewohner in Gebäuden bleiben und sich nicht an Fenstern zeigen.

Die Deutsche Bahn leitete den Zugverkehr nach Halle um über Leipzig. Die Polizei hat dort und auch in der sächsischen Laneshauptstadt Dresden die Polizeipräsenz vor jüdischen Einrichtungen verstärkt.


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]