Zugunglück bei Thun: Ursache geklärt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 18:07, 20. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Thun (Schweiz), 20.05.2006 – Der schwere Zugunfall in der Nähe von Thun hat einen technischen Hintergrund. Das Untersuchungsrichteramt Berner Oberland und die Kantonspolizei in Bern teilten am Donnerstag mit, eine ausgeschaltete Bremsanlage sei die Ursache für das Unglück gewesen. In diesem Zustand reagiert auch die Notbremse nicht.

Das Unglück ereignete sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch. Ein Bauzug mit drei Mann Besatzung raste dort rund 30 Kilometer unkontrolliert zu Tal. Drei Menschen starben. Am Donnerstagmittag war die Unfallstelle fast geräumt. Zumindest eingleisig konnte der Zugbetrieb etwa um 12:00 Uhr wieder aufgenommen werden. Verspätungen wegen der Eingleisigkeit sind die Folge. Mit Behinderungen wird bis etwa 21:00 Uhr gerechnet. Ab Freitag dürfte der normale, zweigleisige Betrieb wieder möglich sein. Dann beginnen die Reparaturarbeiten an der Strecke.

Themenverwandte Artikel

Quellen