Zugunfall mit zehn Toten in Belgien

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:37, 15. Feb. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Halle (Belgien), 15.02.2010 – In der Nähe der Stadt Halle (bei Brüssel) stießen während des morgendlichen Berufsverkehrs zwei Regionalzüge frontal zusammen. Bei dem Zugunfall wurden mindestens achtzehn Menschen getötet. Unklar ist noch die Anzahl der Verletzten, nach Angaben der belgischen Eisenbahnen sollen es 150 sein. Insgesamt seien in den beiden Zügen zwischen 250 und 300 Reisende gewesen. In den Trümmern der Züge wird noch nach weiteren Opfern gesucht. Ursache des Unglücks war wahrscheinlich ein überfahrenes rotes Stoppsignal.

Das Zugunglück hatte Folgen für den Zugverkehr über Belgien hinaus. Die Zugbetreiber Thalis, Eurostar und TGV Europe stellten den Zugverkehr bis zum Mittag ein. Nach Einschätzungen der Betreiber dauern die Einschränkungen noch mindestens bis morgen an. Von den Einschränkungen sind auch Reisende aus Deutschland mit dem Ziel Brüssel betroffen.

Themenverwandte Artikel

Quellen