ZDF: BND vertuschte Verschwindenlassen eines Deutsch-Ägypters

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 23:28, 28. Okt. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Mainz (Deutschland), 28.10.2006 – Das ZDF-Magazin Frontal21 berichtet, dass der Bundesnachrichtendienst (BND) die Suche nach einem verschwundenen Deutsch-Ägypter behindert habe. Nach ZDF-Informationen wurde vertuscht, dass der US-Geheimdienst CIA ihn in ein Militärgefängnis nach Tuzla verschleppte. Nach Einschätzung eines BKA-Beamten würden „die Amerikaner in Tuzla das machen […], wofür in Den Haag Serben vor dem ITCY (Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien) landen“, heißt es in dem Bericht. Einem anderen Medienbericht zufolge wussten Bundesbehörden deutlich früher als bisher bekannt, dass die USA im Kampf gegen den Terror Gefangene misshandelten und dazu Gefängnisse in Europa nutzten, berichtet die FAZ.

Der Stern hatte berichtet, dass möglicherweise auch Mitarbeiter des Militärischen Abschirmdienstes (MAD) der Bundeswehr, die in der Gegend aktiv gewesen seien, an Verhören des Deutsch-Ägypters beteiligt gewesen seien. Der Vorfall soll im BND-Untersuchungsausschuss weiter erörtert werden.

Themenverwandte Artikel

Quellen