Wikinews:Meinungsbild/Kommentare

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Meinungsbild ist beendet.

Inhaltsverzeichnis

Vorgang

Im Frühjahr 2005 wurden auf Wunsch einiger Autoren Kommentare bei Wikinews zugelassen, obwohl sie dem Grundsatz des neutralen Standpunktes widersprachen. Im Laufe der Zeit haben sich dann unterschiedliche Erfahrungen mit dem Umgang von Kommentaren eingestellt, die zu Pro/Contra-Diskussionen geführt haben. Letzter Anstoß zu diesem Meinungsbild war:

Kommentar: 61. Jahrestag des Hitler-Attentats und die Diskussion dazu, siehe weiter unten.

Die bisherige Handhabung mit dem Thema Kommentare sah vor: Jeder Kommentar muss ...

  • auf einen dazugehörigen Nachrichtenartikel bezogen sein und diesen Bezug im Artikel explizit deutlich machen.
  • einen speziell gekennzeichneten Nachrichtentitel zur Abgrenzung zu normalen Artikeln erhalten.
  • durch eine Signatur dem Autor zuzuordnen sein.
  • die Vorlage {{Kommentar}} erhalten, die ihn als nicht-neutral ausweist.

Aussage bzw. Frage:

Wollen wir grundsätzlich Kommentare in Wikinews zulassen, ja oder nein?


Besonderheiten bei der Abstimmung:

Ja-Abstimmung:

Bei einem Ja-Ergebnis ist zu beachten ...

  • dass oben beschriebene Handhabung beibehalten wird.
  • dass andere Benutzer die Meinung des Kommentators respektieren (keinen Einspruch etc.)

Nein-Abstimmung:

Bei einem Nein-Ergebnis ist zu beachten ...

Hintergrund

Aus Hilfe_Diskussion:Kommentar - Wikinews hierher kopiert:

Wir hatten bei Einführung der Kommentare in Wikinews auch große Bauchschmerzen. Nachdem etliche Benutzer jedoch massiv gefordert hatten, Kommentare schreiben zu dürfen, gab es diese (Not-)Lösung. -- Colepani 08:11, 12. Jul 2005 (UTC)
Ich habe diese Seite mit diesen Regelungen angelegt, da vorher einfach „Artikellemma/Kommentar1“ usw. angelegt wurde und weil ja mit dem Schrägstrick im Artikelnamensraum keine neuen Unterseiten anlegt werden und ein Kommentar ja nicht fest an einen Artikel gebunden sein muss und der Kommentartext ja nicht von anderen überarbeitet werden sollte. Ich persönlich bin auch der Meinung, dass Kommentare in Wikinews nichts zu suchen haben. --Blaite 09:06, 12. Jul 2005 (UTC)

Beginn dieser Diskussion aus dem Pressestammtisch

Cyper: „Kleiner Kasten auf der Hauptseite für Kommentare“

In fast allen Zeitungen gibt es einen kleinen Artikel am Rande, in dem eine kurze persönliche Meinung zu einem aktuellen Ereignis steht,´. Könnten wir nicht auch so einen kleinen Kasten auf der Hauptseite mit einbauen?--cyper 15:34, 11. Jul 2005 (UTC)

Dion: „Das widerspricht dem obersten Grundsatz“

Das widerspricht unserem obersten Grundsatz: Wikinews:Neutraler Standpunkt -- Dion 15:51, 11. Jul 2005 (UTC)

Mg22: „Selten, dass Kommentar auf erster Seite steht“

Es besteht ja bereits die Moeglichkeit, auf der Hauptseite auf einen Kommentar (siehe Hilfe:Kommentar) zu verlinken. Es ist meiner Meinung allerdings problematisch, so etwas gleich auf der Hauptsite zu posten, denn wer waehlt den entsprechenden Kommentar aus? Ausserdem ist es, glaube ich, selten, dass in Zeitungen gleich auf der ersten Seite ein Kommentar steht. mfg, Mg22 19:47, 11. Jul 2005 (UTC)

Color: „Kommentare sind nie auf erster Seite“

Kommentare stehen im Nachrichtenwesen nie auf Seite 1 sondern überlicherweise auf Seite 2 (oder 3). Für mein persönliches Empfinden geht es sogar schon zu weit, unsere Kommentare auf der Hauptseite zu posten. Ich habe da ein ungutes Gefühl. Ich verstehe aber auch, dass Benutzer, die sich die Arbeit gemacht haben, einen Kommentar zu schreiben, diesen an einer guten Stelle platziert zu wissen. Aber wie gesagt, ich finde es nicht gut. -- Color 21:17, 11. Jul 2005 (UTC)

Cyper: „Kommentare sind nicht unseriös“

so unseriös ist das ganze nicht. Die FAZ und die Zeitungen der Thüringer Landesgruppe setzt es auf die erste seite (das weiß ich). Es ist auch immer nur ein ganz kurzer Text, manchmal etwas kurioses, über das normalerweise kein ganzer Artikel kommt, manchmal ein paar nachdenkliche Worte oder andere Sichtweisen zu einem aktuellen Ereignis... Wie man natürlich gucken soll, was rein kommt, kann ich mit keinem Patentrezept beantworten. Die eine Variante wäre, dass jeden Tag vorschläge gemacht werden, und ein Admin am Abend oder Morgen einen auswählt. Die andere Möglichkeit wäre, dass ihn jeder editieren kann. Was rein kommt unterliegt auch bei den Zeitungen anscheinend klare Regeln. Es wurden nie politische Äußerungen gemacht und auch keine Werbung für politische Veranstaltungen (in einigen Lokalzeitungen wird manchmal in dem Text von Lokalen Veranstaltungen berichtet). Ich fänd es schön, wenn sowas auch hier mit reinkommt, da ich diese Texte immer bei den Zeitungen lese, im Gegensatz zum Rest ;-). MfG cyper 22:46, 11. Jul 2005 (UTC)

Colepani: „Vorschlag für Kommentare wegen Vandalen nicht durchführbar“

Hallo Cyper, in Wikinews gibt es keine Redaktion, die Beiträge egal welcher Art freigeben könnte. Admins haben nicht mehr Rechte als alle anderen Benutzer, sie haben nur mehr technische Möglichkeiten (um den anderen Benutzern technisch zu helfen). Ein Admin kann somit keine Redaktion darstellen.

Ich halte den Vorschlag nicht für durchführbar. Bedenke, wenn wir diese Möglichkeit schaffen, öffnen wir Vandalismus Tür und Tor und laden Vandalen ein, Unsinn in diesem Feld zu posten. Es ist nicht sichergestellt, dass zu jederzeit ein anderer Benutzer da ist, der dies wieder entfernt. Wir hatten zwar schon öfter Vandalen auf der Hauptseite, aber gerade solch ein Kommentarfeld auf eben dieser verführt meines Erachtens noch mehr zum Vandalismus. -- Colepani 07:43, 12. Jul 2005 (UTC)

Mathias Schindler: „Große Bedenken gegen Kommentare“

Ich habe große Bedenken gegen Kommentare generell und zu diesem Zeitpunkt im Speziellen. Wikinews als Kommentarquelle ist - wenn ich mir die Hilfe:Kommentar ansehe - kein wirklich geeignetes Medium. Ich rate dringend dazu, höchstens mal eine intelligente Kommentarschau über Blogs zu versuchen oder sonstwas. -- Mathias Schindler 08:02, 12. Jul 2005 (UTC) STOP:

Weitere Diskussion zum Kommentar

(Aus Hilfe_Diskussion:Kommentar - Wikinews hierher kopiert)

Mathias Schindler: „Kommentare sind in Wikinews ein Fremdkörper“

Ich bin etwas unglücklich über diese Seite. Kommentare sind in Wikinews eher ein Fremdkörper. Vielleicht habe ich ja etwas verpasst, aber ich neige weiterhin dazu, Kommentare eher komplett abzulehnen - zugunsten einer Blogkommentarpresseschau oder sonstwas. -- Mathias Schindler 08:07, 12. Jul 2005 (UTC)

Nachrichtenschreiber2: „Kommentare widersprechen der Neutralität“

Bin über Kommentare in Wikinews auch nicht glücklich. Es widerspricht der Neutralität von Wikinews. Colepani hat aber Recht, die Forderungen waren da und es war einen Versuch wert. Möglich wäre ein neues Meinungsbild ob Abschaffung oder Beibehaltung. Ich schlage vor, Benutzer Cyper verfasst dieses Meinungsbild. siehe seinen Beitrag im Wikinews:Pressestammtisch#So gesehen. -- Nachrichtenschreiber2 09:21, 12. Jul 2005 (UTC)

Mg22: „Neues Meinungsbild kann Unklarheiten beseitigen“

Dem stimme ich zu, ein neues Meinungsbild kann einige Unklarheiten beseitigen. --Mg22 09:32, 12. Jul 2005 (UTC)

Wolf-Dieter: „Zwang zur Neutralität ist durchaus heilsam“

Ich hatte mich eigentlich auch gewundert, dass es hier Kommentare gab. Die Diskussion, die hier anklingt, habe ich heute aber zum ersten Mal wahrgenommen. Ich könnte gut damit leben, ohne die Kommentare auszukommen (manchmal juckt es einen natürlich schon in den Fingern...) Aber dafür gibt es möglicherweise anderswo Platz. Bei der Lektüre anderer Nachrichtenseiten war mir immer aufgefallen, dass die Artikel teilweise mit Kommentaren vermischt waren. Im Vergleich dazu fand ich unsere Regelung hier durchaus akzeptabel. Den Zwang zur Neutralität empfinde ich aber durchaus als heilsam und vor allem klar. Wenn wir konsequent sein wollen, müssten wir natürlich alles hier heraushalten, was nach persönlichem Standpunkt aussieht. Diskussionen gibt es ja immer mal wieder mit hartnäckigen Menschen, die Kommentar und Nachricht nicht auseinanderhalten können. Der wichtigste Punkte ist aber folgender: Wenn wir Kommentaren hier freien Lauf lassen, haben wir es schwer, uns vor Spinnern aller Art zu schützen. Denn wie sollten wir verhindern, dass in den Kommentaren politische Propaganda betrieben würde? Hier sind üble Dinge vorstellbar. Bisher hatten wir solche Leute glücklicherweise ja noch nicht (soweit meine Erfahrung reicht). --Wolf-Dieter 17:18, 12. Jul 2005 (MESZ)

Grimmik: „Nein, lieber keine Kommentare“

Ich möchte hier auch keine Kommentare haben. An dem heutigen Beispielartikel Regierung schürt Hass und fördert primitiven Wettkampf sieht man was dabei herauskommen kann. Alleine der Titel war schon derart einseitig und hetzerisch. Nein lieber nicht. -- Grimmik 16:44, 13. Jul 2005 (UTC)

SonicR: „Konzentration auf neutral geschriebene Artikel“

Ich plädiere dafür, keine Kommentare mehr zu verfassen. Wir sollten uns auf das Schreiben von ausgewogenen neutral geschriebenen Artikeln konzentrieren. Auch auf der englischsprachigen Wikinews-Mailinglist wird über dieses Thema diskutiert. Kommentare passen nicht zu Wikinews weil ein Kommentar die persönliche Meinung des (einen) Autors wiederspiegelt und daher im Normalfall nicht in Gescheinschaftsarbeit erstellt wird. Zudem lassen sich Kommentare nicht mit dem Grundziel von Wikinews vereinbaren: „Wikinews ist ein Projekt mit dem Ziel, gemeinsam über Nachrichten aller Art von einem neutralen Standpunkt aus zu berichten“ (Wikinews:Wikinews). --sonicR 19:20, 23. Jul 2005 (UTC)

Franz: „Unterwanderung von Kommentaren vorbeugen“

Ich möchte mich SonicR anschließen. Ich habe zwar anfangs selber welche verfasst, aber mittlerweile bin ich anderer Meinung. Ich bin auch bereit, meine Kommentare entsprechend zu löschen. Ein Kommentar über den 61. Jahrestag des Hitler-Attentats zeigt, wie geschickt teilweise politische Extremisten in ihrer Argumentation vorgehen. Unter dem Deckmantel der historischen Forschung werden relativierende und revisionistische Thesen vertreten. Man könnte da jetzt lange diskutieren, ob ich recht habe oder ob ggf. der andere recht hat. Um dem vorzubeugen, plädiere ich jedenfalls jetzt auch dafür, Kommentare nicht mehr zuzulassen. --Franz 19:34, 25. Jul 2005 (CEST)

Conny: „Wir wollen keine Meinungen machen“

Zustimmung SonicR. Wir wollen keine Meinungen machen, wir wollen neutral berichten. Alles andere ist zusätzlicher Arbeitsaufwand und hält uns vom eigentlichen Tun ab. Conny 08:48, 26. Jul 2005 (CEST).

Florian: „Wir machen Meinung“

Keine Zustimmung Conny. Jede Nachricht dient daszu, dass sich der Leser eine Meinung bildet. Neutral berichten heißt, diese Meinung nicht einseitig vorzugeben. Selbst über Meinungen kann und muss man manchmal berichten. Stellt euch mal vor, der Bundespräsident wäre der Meinung, die Mauer sollte wieder aufgerichtet werden ... --Florian 12:47, 29. Jul 2005 (CEST)

Neue Diskussion zum Kommentar vom 29.07.2005

(Aus Hilfe_Diskussion:Kommentar - Wikinews hierher kopiert)

Für Kommentare

Ich schreibe hier mal auf, was für Komentare spricht und wie man deren Gefahr minimieren kann.

Neutralität ist nicht mit purer Sachlichkeit zu verwechseln. Sachlich wäre es, wenn bei Wikinews alle Neuigkeiten stehen würden. Neutral ist, wenn die Neuigkeiten, die präsentiert werden, ausgewogen geschrieben sind. Denn schon die Auswahl einer Neuigkeit (und das Verwerfen einer anderen) zur Publikation stellt eine Wertung dar (Das nimmt steng genommen also die Neutralität). Sinn jeder Nachricht ist, dass sich der Leser eine Meinung bildet. Neutral ist eine Nachricht also, wenn sie ihre sachlichen Beobachtungen so in Ausgewogenheit präsentiert, dass sich der Leser ein vollständiges Bild machen kann. So ist jedes Argument in einer Richtung in einem Artikel für sich gesehen unsachlich und deshalb auch nicht neutral. Wenn aber der Artikel im Ganzen ausgewogen ist, ist er trotzdem Neutral.
Dies hat seine Grenzen, wo in einem Artikel starke Argumente für beide Seiten sind oder der Artikelschreiber nur starkte Argumente für eine Seite hat. Dann kann er den Artikel nur unvollständig gestalten. - Dieser Artikel ist unfertig und darf nicht verlinkt werden.
Für dieses Problem halte ich den Kommentar für eine gute Lösung, sofern er dezent verwendet wird. Kommentrare dürfen nicht auf die Titelseite, sondern müssen aus oben genannten Gründen zu einem Artikel gehören. Nur so könmnen sie zur Neutralität beitragen.
Wenn es zu einem Artikel nur einen Kommentar gibt, dann ist dieser Artikel in diesem Moment natürlich noch nicht neutral und darf nur in der Artikelschmiede verlinkt werden. Aber er entspricht trotzdem der Idee dieses Wikis, das Neutralität und Gruppenarbeit anstrebt. Die Neutralität kann erreicht werden, indem (der gleiche oder) ein anderer Schreiber einen Gegenkommentar schreibt. Dies stellt dann auch gleichzeitig die Gruppenarbeit am Hauptartikel dar. Dieser wird in diesem Moment neutral.
Fazit: Ein Artikel der mindestens zwei korrespondierende Kommentare aufweiset, sollte als neutral gelten und verlinkt werden dürfen. Wer in einem Kommentar beleidigend oder grob unsachlich oder falsch auftritt, der sollte nach wie vor einen Einspruch bekommen.

--Florian 11:18, 29. Jul 2005 (CEST)

Beleidigungen sind verboten. Da gibt’s keinen Einspruch, da gibt’s ’ne Versionslöschung. :) Kommentare sind subjektiv, der Kommentator gibt zu einem Thema seinen Senf dazu. Es gibt nie nur zwei Seiten, zwei Meinungen, weswegen die Idee mit den gegensäztlichen Kommentaren hinfällig ist. Die Kommentare, die sich bisher hierher veirrt haben, waren leider an einen Artikel geklatscht. In üblichen Medienformaten ist ein Kommentar eine Auftragsarbeit, es wird vorher geplant, wo, wie und von wem ein Kommentar erscheint. Bei uns kann man beim Artikel nur schwerlich den Umfang, den Inhalt, in Tiefe und Breite abschätzen. Ein Kommentar kann also nicht an einen Artikel „angehängt“ werden. Er wäre nur als selbständiger Kommentar„artikel“ zu realisieren. In diesem Kommentar müsste, die Ereignisse, die dann kommentiert werden sollen, vollständig, damit der Leser wissen kann, warauf sich der Senf bezieht, erwähnt werden. Kommentare werden aber von einer Person verfasst, selbst Rechtschreibfehler könnten nicht korrigiert werden, da sie ja beispielsweise – denkt an einen Kommentar zur Rechtschreibreform – gewollt sind. Allein schon deshalb sind Kommentare in einem Wiki schlecht aufgehoben. Zusätzlich müsste man sich überlegen, wer denn einen Kommentar in Wikinews veröffentlichen soll bzw. darf. Jeder beliebige unangemeldete Benutzer, oder doch die angemeldeten, vielleicht nur davon jene, die ihre Hausnummer auf ihrer Benuzterseite angeben haben? Oder vielleicht doch eher bekannte renommierte Kommentatoren? Fazit: Nicht in einem Wiki, erst recht nicht in Wikinews. Bei dem langweiligen hinundherwerfen von „pros“ und „contras“ in Fettdruck mache ich aber so oder so nicht mit. Meine Meinung dazu ist hiermit ausreichend kundgetan. --Blaite 11:40, 29. Jul 2005 (CEST)
(Das zu Beleidigungen hättest du dir Sparen können, das tut nichts zur Sache)Natürlich ergibt sich ein noch besseres Bild, wenn zu einer Sache mehr Kommentare vorhanden sind, aber die zwei Gegenpole sorgen schon für Ausgewogenheit.--Florian 12:07, 29. Jul 2005 (CEST)
Hallo Florian, deine Vorstellung zum Thema Kommentar ist nachvollziehbar. Sie wird sich aber in der Praxis in Wikinews nicht umsetzen lassen. Zum einen weil es keine Redaktion gibt, die letztentdlich über Kommentare entscheidet. Momemtan hängt die Veröffentlichung von Kommentaren an dem Empfinden einzelner Benutzer. Und bisher sind bis auf ein oder zwei Ausnahmen niemals Zweitkommentare oder Gegenkommentare erschienen. Einfach, weil Kommentare bei Wikinews den Interessen einzelner Benutzer entsprechen, aber es selten der Fall ist, dass es einen zweiten Benutzer mit dem gleichen Interessensgebiet gibt. Oder es hat niemand Muße einen weiteren Kommentar zu schreiben. Also wie gesagt, ein Problem der Umsetzung. Gruß -- Colepani 12:00, 29. Jul 2005 (CEST)

In üblichen Medienformaten stehen Kommentare nicht allein, sondern im Zusammenhang mit einer Sache, über die Berichtet wird. Entweder hat der Kommentar selbst einen sachlichen Aufhänger oder im gleichen Format wird an anderer Stelle davor berichtet.

Da man Artikel nicht einschätzen kann, wie sie sich verändern, habe ich auch vorgeschlagen, dass solche mit nur einem Kommentar noch in der Artikelschmiede bleiben sollen. Man kann Kommentare an Artikel als Unterseite mit "/" anhängen. Das halte ich für eine sehr praktikable Lösung. Im Übrigen nutze ich Fettdruck, um die Diskussion übersichtlicher zu machen. Aber, wie du siehst kann ich auch anders.

Falls zu einem Artikel keine zwei Kommentare erscheinen sollten, dann darf zwar der Artikel - nicht aber der zugehörige Kommentar verlinkt werden. Er muß im Fall einer Veröffentlichung also raus, könnte aber in der Artikelschmiede stehenbleiben bis vielleicht jemand etwas dazu schreibt. Dann würden wahrscheinlich mehr Kommentare einen Gegenkommentar erhalten, denn sie würden in der Artikelschmiede ja mehr Aufmerksamkeit der Schreiber bekommen. --Florian 12:12, 29. Jul 2005 (CEST)

Lösungsansätze

Kommentare als solche sind legitim und in einer aufgeklärten Gesellschaft wichtig. Auch die Polemik, die Glosse, die Satire oder andere Textformen können geeignet sein, auf einen Sachverhalt oder eine gesellschaftliche Schieflage oder eine doppelmoralige Heuchelei hinzuweisen. Es gibt keine zulässige Beweisführung, die besagt, daß wenn wir das eine tun, das andere nicht mehr tun können. Einzig und allein stört mich, daß Kommentare dann am besten funktionieren, wenn sie nicht kollaborativ sind. Eine Person mit einer markanten Schreibe und einem Wiedererkennungscharakter. Dass die derzeitigen Kommentare auf de.wikinews signiert sind, führt in diese Richtung, hat aber mit dem Aspekt wiki nichts mehr gemein. Aus diesen Gründen wäre ich dafür, Kommentare auf wikinews einzustellen. Damit hinterliesse man eine Lücke, die im Mainstreamleseverhalten unter Umständen bemerkt würde. Ich verweise hier darum ganz ausdrücklich auf Weblogs, die sich für Kommentierungen erstklassig eignen. Mit Snipsnap und anderen Implementationen gibt es sogar Ansätze von Chimären für diejenig, die es gerne Wiki haben wollen :). Folgende Modifikationen wären darum andenkbar:

  1. Verzicht auf eigene Kommentare in welcher Form auch immer. Alle Texte haben dem neutralen Standpunkt zu folgen und haben darüber hinaus kollaborativ zu sein.
  2. Bei Ereignissen größerer Relevanz ("Tagesgespräch") sind Zusammenfassungen der Kommentare anderer Medien und vor allem der Blogosphäre anzulegen. Der Neutrale Standpunkt bleibt gewahrt.
  3. Wikinews-Autoren bilden gemeinsam ein Wikinews-Gruppenblog, das außerhalb des Wikinews-Projektes steht. Hier können Autoren eigene Artikel im Kommentarstil verfassen. Eine Erwähnung und Verlinkung durch die Kommentarpresseschau wäre entweder a) möglich oder b) mit entsprechendem Vermerk des möglichen Conflict of Interests möglich
  4. So ein Gruppenblog wäre auch für andere Dinge denkbar. Wenn Wikinews-Autoren eigene Weblogs haben, umso besser.

Ich freue mich über Korrekturen und Einwände. Lob meinetwegen auch. -- Mathias Schindler 18:53, 12. Jul 2005 (UTC)

Kommentar: 61. Jahrestag des Hitler-Attentats

Hallo Rätoro! Ich habe beim Kommentar zum 61. Jahrestag zum Attentat auf Hitler nochmal den Einspruchbutton gesetzt. Ich wollte damit deine Stellungnahme nicht übergehen, die besagt, dass generell Einsprüche gegen Kommentare sinnvoll seien. Ich glaube, wir müssen das klären, wenn denn Kommentare generell zugelassen werden. Ob sie genrell zugelassen werden, ist die primäre Diskussion. Solange schlage ich vor, dass wir den Einspruchbutton vorne am Kommentar-Artikel stehen lassen. Bist du einverstanden? Wenn nicht, nehme ich ihn wieder raus. Grüße --Franz 19:40, 25. Jul 2005 (CEST)

Hallo Rätoro, ich stimme dir zu: Wenn wir Kommentare zulassen, dann müssen wir auch die Meinungen der Verfasser akzeptieren. Da aber auch Franz Recht hat in der Aussage, Kommentare werden leicht unterwandert, denke ich, wir müssen dringend klären, ob wir weiterhin Kommentare gestatten möchten. Daher meine Frage bzw. Bitte: Würdest du zusammen mit Franz u Wolf-Dieter ein diesbezügliches Meinungsbild gemeinsam erstellen. Die offizielle Verlinkung auf der Seite der Meinungsbilder (und damit der Beginn des Meinungsbildes) erst dann, wenn ihr gemeinschaftlich sicher seid, dass es fertig ist. Allerdings auch mit Berücksichtigung, dass bei einer Ablehnung weiterer Kommentare alle bisherigen Kommentare gelöscht werden sollten. Ich bin auch gerne bereit am Meinungsbild mitzuformulieren. Bitte um feedback Euererseits. -- Interactive 13:31, 26. Jul 2005 (CEST)


Abstimmung/Meinungsbild über die oben genannte Frage

(BITTE MIT --~~~~ unterzeichnen!)

JA (wir wollen Kommentare grundsätzlich zulassen)

  1. Die Ermöglichung einer Kommentierung verringert die Wahrscheinlichkeit, daß Artikelschreiber durch Selektivität den Artikel tendenziös machen. Verschieden ausgerichtete Kommentare zu einem Thema erhöhen den Nutzwert von Wikinews gegenüber Presseerzeugnissen, bei denen sich eine Redaktion auf einen einzigen Standpunkt festlegt. Wassertal
  2. Solang die Kommentare keine rassistische oder politische Meinungen vertretten und nicht gegen geltendes Recht verstoßen (Verschiedene Sichtweisen sind manchmal sehr interessant)--cyper 21:20, 26. Jul 2005 (CEST)
  3. Das Wiki-Prinzip wird dadurch eingehalten, dass zusammen mit unterschriebenen Ergänzungen und Gegenkommentaren sich ein Gesamtbild ergibt. Deshalb würde ich grundsätzlich einen Gegenkommentar verlangen. ---Florian 12:17, 29. Jul 2005 (CEST)

NEIN (wir wollen Kommentare grundsätzlich nicht zulassen)

  1. Wichtigster Punkt: widerspricht dem Wiki-Prinzip. --Wolf-Dieter 20:03, 26. Jul 2005 (CEST)
  2. Begründung siehe oben und Wikinews:Wikinews --sonicR 20:47, 26. Jul 2005 (CEST)
  3. Extremisten aller Coleur ist Tür und Tor geöffnet --Franz 21:05, 26. Jul 2005 (CEST)
  4. Nein. Ich habe oben auch schon beschrieben, dass zu viel Polemik mit Kommentaren getrieben wird. -- Grimmik 23:28, 26. Jul 2005 (CEST)
  5. Für mich stellte die praktizierte Kommentarhandhabung bisher stets nur eine Notlösung dar. Glücklich war ich damit nie. -- Colepani 08:41, 27. Jul 2005 (CEST)
  6. Mir reicht es, wenn in Zukunft keine Kommentare mehr erscheinen. Für die bestehenden könnte man nochmal separat nachschauen, ob es sowas wie "Bestandsschutz" geben könnte - notfalls mit Vermerk, damit das nicht als Anstiftung wirkt. Ich habe weiter oben einen Ersatzvorschlag verfasst, wäre so etwas (gerade bei den pro-Stimmen) etwas, mit dem sie arbeiten könnten? -- Mathias Schindler 08:46, 27. Jul 2005 (CEST)
  7. Wikinews hat sich von Beginn an der Neutralität verschrieben. --Nachrichtenschreiber2 09:55, 27. Jul 2005 (CEST)
  8. Wir laufen Gefahr, volksverhetzende Kommentare zu bekommen. Und dann ? Zensur ? Nein. lieber nicht. Lieber, wie seit jeher geplant, von vorne herein keine Kommentare zulassen. -- Rätoro 11:35, 27. Jul 2005 (CEST)
  9. Argument s.o. -- Color 18:34, 27. Jul 2005 (CEST)
  10. Übrigends lese ich auch in normalen Informationsmedien kaum Kommentare. Eine Meinung möchte ich mir nämlich selber bilden ;-). --DaB. 22:25, 27. Jul 2005 (CEST)
  11. Kommentare ohne freigebende Redaktion (wie bei Wikinews) sind nicht machbar. Das zeigen auch die jüngsten Beispiele. -- Montegoblue 22:29, 27. Jul 2005 (CEST)
  12. --Conny 22:57, 27. Jul 2005 (CEST)
  13. Ich bin grundsätzlich für Kommentare, aber das Missbrauchspotential ist zu groß. Alte Kommentare sollten deutlich als "Restbestände" markiert werden, aber erhalten bleiben. — da Pete 09:40, 31. Jul 2005 (CEST)
  14. -- Kommissario 22:22, 2. Aug 2005 (CEST)
  15. Kommentare widersprechen unserem obersten Grundsatz: Wikinews:Neutraler Standpunkt -- Dion 22:44, 6. Aug 2005 (CEST)
  16. Auch wenn wir Neutralität nie ganz erreichen können, sollten wir uns soweit es geht darum bemühen. Kommentare sind dabei nicht hilfreich.--Elasto 18:58, 9. Aug 2005 (CEST)
  17. --Konstantin 19:11, 9. Aug 2005 (CEST)

Bemerkungen zum „Artenschutz“ für alte Kommentare

Die folgenden Beiträge beziehen sich auf den Beitrag von Matthias Schindler (Nein-6) und da Pete (Nein-13) (Wolf-Dieter):

Frage: Der Vorschlag, alte Kommentare zu behalten kam schon einmal. Wie stellst du dir die Markierung als Restbestand technisch vor ? Titel ändern ? Gruß -- Color 09:47, 31. Jul 2005 (CEST)

Weitere Frage: Unter den sogenannten Restbeständen befindet sich ein Einspruchskandidat. Wie gehen wir damit um ? -- Interactive 10:05, 31. Jul 2005 (CEST)
Ich dachte immer, Meinungsbilder werden so umgesetzt, wie oben beschrieben? Nachträgliche Änderungen sind nicht möglich. Wäre ja auch denen gegenüber ungerecht, die bereits abgestimmt haben und von der nachträglichen Änderung nichts wissen. -- Grimmik 10:12, 31. Jul 2005 (CEST)
Zustimmung. Entweder ... oder! Wenn wir grundsätzlich keine Kommentare zulassen wollen, macht ein so genannter Bestandsschutz keinen Sinn. Wen es interessiert, hat die entsprechenden Kommentare schon gelesen. Für neue Benutzer sollte Wikinews auch ein einheitliches Bild vermitteln. Regeln werden beschlossen, weil das Konzept für Wikinews nach dem Konsensprinzip weiterentwickelt werden soll(te). Neue Nutzer verweisen wir auf die Regeln. Diese sollten schon prinzipiell verbindlich sein - zumindest bis eine mögliche neue Diskussion zu anderen Ergebnissen kommt, denkt sich --Wolf-Dieter 11:26, 31. Jul 2005 (CEST)
Der Vorschlag für den Bestandsschutz mag zwar gut und richtig sein, aber so geht es nicht, das gibt nur Chaos. Lasst uns bitte erstmal das Meinungsbild wie geplan beenden. Die Frage ist klar defineiert...mit allen Konsequenzen. Wenn Mathias Schindler der Meinung ist, alte Kommentare müssen erhalten bleiben, dann muss er CONTRA stimmen. Ansonsten müssen meiner Meinung nach alle Kommentare gelöscht werden. Grüße --Franz 11:41, 31. Jul 2005 (CEST)
Ihr habt Recht Wolf-Dieter, Franz und Grimmik. Nachträglich Inhalte verändern ist nicht okay. Wer Veränderungen am Meinungsbild haben möchte, sollte hier mit CONTRA stimmen und anschließend ein neues Meinungsbild zum dem Thema mit seinen Vorstellungen starten. -- Interactive 11:44, 31. Jul 2005 (CEST)
Prinzipiell könnte man für den „Artenschutz“ noch ein Meinungsbild machen, aber da sich eine deutliche Ablehnung abzeichnet, beuge ich mich der Mehrheit. Es geht ja um nichts weltbewegendes. — da Pete 16:51, 2. Aug 2005 (CEST)
nichts weltbewegendes ? Die wenigen Benutzer, die im Frühjahr auf der Möglichkeit bestanden hatten, Kommentare schreiben zu dürfen, sahen dies als äußerst wichtig an. Sonst hätte die Kernmannschaft damals auch nicht eingelenkt und Kommentare zugelassen. Nur sind die Hauptvorantreiber mittlerweile nur noch äußerst selten in Wikinews anzutreffen (1 -2 x pro Monat). So gesehen ist der Artenschutz wirklich nicht mehr weltbewegend. Aber wenn Du ein weiteres Meinungsbild starten möchtest, dann sehr zügig, bevor die alten Kommentare gelöscht werden. CU -- Color 17:28, 2. Aug 2005 (CEST)
Ich fühle mich missverstanden … Mit nicht weltbewegend meinte ich nur den „Artenschutz“. Dass Kommentare trotz großer Widerstände durchgeboxt wurden, habe ich zwar nicht persönlich erlebt, aber mitbekommen. Außerdem wollte ich eben klarstellen, dass ich ganz sicher kein Meinungsbild starten will. Für mich ist die Sache geklärt, also EOD. — da Pete 20:38, 2. Aug 2005 (CEST)
Also ich verstehe dich was du meinst da Pete. Und notfalls kann ja auch jeder gelöschte Kommentar durch einen Admin wieder hergestellt werden. Kommissario 22:24, 2. Aug 2005 (CEST)