Wikinews:Administratoren/Amtsenthebung/Mathias Schindler

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Antrag: Ich beantrage dem Benutzer Benutzer:Mathias Schindler von der Funktion eines Administrators zu entbinden. Ich ziehe den Antrag zurück. -- Michael Holzt 02:01, 25. Jan. 2007 (CET)

Begründung:

Der Benutzer arbeitet seit etwa 1 1/2 Jahren praktisch nicht mehr an Wikinews mit. In jüngster Zeit ist er nun aber mehrfach in Erscheinung getreten, um Einfluß auf Artikel mit dem Thema „Wikipedia“ zu nehmen. Dort ist der Benutzer offenbar deutlich aktiver. In zwei Fällen hat der Benutzer seine Adminstellung genutzt, um Artikel gegen die gültigen Regeln zu löschen:
18:03, 24. Jan. 2007 Mathias Schindler „So einfach macht ein Mindener Google platt“ gelöscht (Kein Inhalt seit Stunden. Sorry, aber das ist doch wohl SLA-fähig, oder?)
19:52, 12. Jan. 2007 Mathias Schindler „Wikipedia wegen Zensur im Artikel Fritz Ries in der Kritik“ gelöscht (Schwurbelei und externalisierter Kleinkrieg eines in der Wikipedia gesperrten Nutzers.)
Der erste Artikel hatte zwar keinen Inhalt, war aber noch keine 24 Stunden alt. Eine Schnellöschung war daher unzulässig. Dies war auch auf der Diskussionsseite erwähnt, die Mathias aber offenbar nicht gelesen hat. Auch der Kommentar zur Löschung zeigt m.E. deutlich, daß dieser Benutzer sich nicht für eine wirkliche Mitarbeit und insbesondere die Regeln von Wikinews interessiert, ansonsten hätte er sich die Frage durch Lektüre von Wikinews:Schnelllöschung selber beantworten können.
Ich erwarte von einem Administrator, daß er die Regeln kennt, oder sie zumindest nachliest. Außerdem erwarte ich, daß vor der Löschung eines Artikels auch ein Blick auf die Diskussionsseite geworfen wird, da dort evtl. Gründe gegen eine Löschung aufgeführt sind (und genauso war es in diesem Fall ja auch).
Ich habe den Eindruck, daß Mathias seine Adminstellung trotz Nichtmitarbeit nur behält, um hier bei Bedarf Einfluß auf Artikel zum Thema Wikipedia nehmen zu können. Das ist aber nicht die Funktion der Adminstellung. Ein Benutzer der nicht mitarbeitet und der sich nicht um die Regeln kümmert, kann nicht das Vertrauen genießen, welches ein Administrator haben sollte.

Ich bitte um Diskussion und um Abstimmung. Schade daß dieses Verfahren offenbar nötig ist. -- Michael Holzt 18:30, 24. Jan. 2007 (CET)

Abstimmung

Pro Abwahl

  1. Pro Abwahl -- Michael Holzt 18:30, 24. Jan. 2007 (CET)
  2. Amsel 19:22, 24. Jan. 2007 (CET)

Contra Abwahl

  1. Contra Abwahl -- Mg22 18:42, 24. Jan. 2007 (CET) zunächst einmal bin ich "gegen" die Enthebung. Genaueres unter Kommentare.
  2. Er scheint beidesmal seinen Fehler eingesehen zu haben. Evtl. sollte er die SL-Taste in Zukunft nur benutzen, wenn dafür ein Antrag vorliegt... Aber ansonsten find ich eine Amtsenthebung etwas krass...--cyper| 19:44, 24. Jan. 2007 (CET)
  3. M.S.hat mehrfach betont, seinen "Fehltritt" erkannt zu haben. Er diskutiert in angemessenem Ton mit und wird nicht ausfällig. Dass er kaum bei Wikinews mitarbeitet, finde ich keineswegs als Problem. Er ist jederzeit als Autor herzlich willkommen, so er mag. Ich bin gegen eine Abwahl. -- Renee 20:02, 24. Jan. 2007 (CET)

Enthaltung

  • Als Administrator enthalte ich mich selbstredend der Stimme. Eine Amtsenthebeung halte ich aber in diesen Fällen für nicht gerechtfertigt. Begründung: Ich kann den Ärger des Antragstellers verstehen, denn ein solches Vorgehen ist er bisher von den hiesigen Admins (glücklicherweise) nicht gewohnt. Andererseits war der Benutzer Mathias Schindler lange nicht aktiv in diesem Projekt und man sollte ihm die Chance geben, sich in dem vorhandenen Team zurechtzufinden. Ein paar Dinge sind auf Wikinews einfach anders, dazu gehört die strikte Zurückhaltung der Admins, an die ich mich auch halte. Inhaltliche Diskussionen haben wir in der Vergangenheit immer anders lösen können. Die Tatsache, dass sich die Admins streng an die Regeln halten, hat einen großen Vorteil, wie Angela schon geschrieben hat, es gibt keine Willkür und so muss es auch bleiben. Ich bin da optimistisch. Das Verfahren, das Michael angestrengt hat, ist ja ein Zeichen der Unzufriedenheit und wir anderen Benutzer müssen nun adäquat darauf reagieren. Also Michael, mache dir keine Sorgen. Und Matthias soll sich auch keine Sorgen machen. --Franz 18:36, 24. Jan. 2007 (CET)

Kommentare

Ich habe mal die Angabe "geraume Zeit" zur Nichtmitarbeit durch "seit 1 1/2 Jahren" präzisiert. Ich finde schon, daß jemand der 1 1/2 Jahre nicht mitarbeitet, kein Admin sein sollte. Interessant finde ich auch, daß Mathias Schindler eine Benutzerseite hat, die offenbar gegen Bearbeitung durch Nicht-Admins geschützt ist. Anscheinend nimmt er sogar für seine Benutzerseite vermeintliche Sonderrechte in Anspruch. Sorry, aber all das zusammen gibt mir einen echt schlechten Eindruck. -- Michael Holzt 18:41, 24. Jan. 2007 (CET)

Ich verstehe durchaus, dass Mathias Schindlers kaum vorhandene Mitarbeit hier gegen ihn verwendet wird. Ich halte es jedoch eher für einen Vorteil: Er ist distanzierter (oder sollte/könnte es sein) als jemand der ständig im Projekt ist, was ich bei einem Bürokraten schon als Vorteil sehe. Soviel Argumente für ihn. Auch ich lehne jedoch sein Löschverhalten in letzter Zeit ab. Franz hat ihn ja schon auf seiner Benutzerseite darauf angesprochen. Ich halte die "Amtsenthebung" (Achtung:Amt ist bei Administratoren vielleicht der falsche Ausdruck) jedoch stets für das lezte Mittel. Meiner Meinung wäre es daher besser, Mathias Schindlers Löschaktionen im Auge zu behalten, und ihn, falls er weiterhin gegen die Regeln verstösst, ersteinmal selber zu fragen, ob er sich noch für neutral hält. Falls das wieder zu keinem Resultat führt, kann man ja erneut über eine "Amts"enthebung nachdenken. Ausserdem brauchen wir nun einmal einen Bürokraten. (auch wenn wir früher oder später einen aus den eigenen Reihen wählen sollten).

Schöne Grüße, --Mg22 18:53, 24. Jan. 2007 (CET)

Guten Abend, Ich habe in den letzten Tagen ab und zu Artikel gelöscht, die unter der SLA-Kategorie gelistet waren. Was den Artikel heute angeht, habe ich ja bereits Kommentare auf meiner Benutzerdiskussionsseite bekommen (danke dafür). Regeln sind gut und wichtig und da die 24 offenbar wirklich ernstgenommen werden, werde ich in Zukunft so oder so einen Teufel tun und vor Ablauf der Zeit leere Seiten löschen. Ich habe die Diskussion von So einfach macht ein Mindener Google platt übrigens nur kurz überflogen und musste vor allem bei dem Satz "Wer bearbeitet denn 7 Stunden einen Artikel?? Und ist dazu nicht angemeldet." nicken. Glaubt jemand, daß da in den letzten 17 Stunden noch irgendein Artikelanfang aus der Seite geworden wäre?
Die Lektion für mich heute kann man vielleicht zusammenfassen (bitte ergänzen, wenn ich was vergessen habe)
  • Bei Schnellöschungen deutlich zurückhaltender werden.
-- Mathias Schindler 19:24, 24. Jan. 2007 (CET)
Eine Artikel Schnellzuloeschen, trotz 24 Stunden Regel kann passieren, wenn jemand mit den Regelungen von Wikinews nicht so vertraut ist, wegen mangelnder Teilnahme am Projekt oder was auch immer - das ist aber nicht so schlimm, der Artikel kann ja wieder hergestellt werden. Trotzdem bin ich der Meinung, wer hier sysop-Rechte hat, sollte: 1. der im Vergleich zu Wikipedia gemaessigten Atmosphere von Wikinews anpassen und 2. auch aktiv am Projekt mitarbeiten, anstatt immermal vorbeizuhuschen und Benutzer vor vollendete Tatsachen stellen - damit meine ich im Besonderen die Aktion vom 12. Januar. Auch in Bezug auf mehr Unabhaengigkeit halte ich es fuer aeusserst notwendig, dass es keine Benutzer gibt, die in mehreren Projekten Admin-Rechte haben! Gruss --Amsel 19:32, 24. Jan. 2007 (CET)
Für alle Versuche, mich hier zu resozialisieren bin ich sehr dankbar. Dass die Atmosphäre hier anders ist, merke ich gerade und es tut sogar eigentlich ganz gut. -- Mathias Schindler 19:48, 24. Jan. 2007 (CET)
Ja, bei Wikinews geht es im Großen und Ganzen recht entspannend zu, was wahrscheinlich auch der geringen Teilnehmerzahl geschuldet ist. Mathias, ich habe eigentlich gar kein Problem damit, daß Du hier Admin bist. Aber ich bitte Dich, dann auch Deinen Beitrag zum Projekt zu leisten, und eben nicht nur aufzutauchen, weil irgendwelche Wikipedia-Trolle hier vermeintlich „rumstressen“. Zumal Trolle hier eh auflaufen, weil sich keiner stressen lässt und sie wenig Beachtung finden und es deswegen grundverkehrt ist, irgendwelche hektischen Löschaktionen zu starten. Ich glaube das liegt auch an der Langsamkeit von Wikinews. Bei der Wikipedia (und auf Mailinglisten, in Foren, ...) schaukeln sich Diskussionen oft sehr schnell hoch. Hier liegen zwischen den verschiedenen Antworten meist viel größere Zeitspannen.
Es geht auch nicht grundsätzlich darum, Artikel vor der 24 Stunden Frist zu löschen. Offensichtlicher Unfug kann schneller gelöscht werden, und wird das auch. Aber alles was ein Artikel werden könnte, soll die 24 Stunden Zeit bekommen. Wikinews-Artikel sind oft weitgehend Einzelarbeit. Ein Artikel wird, was einen halbwegs sinnvollen Titel hat und zumindest das Artikelgrundgerüst. Die Benutzer werden durch das System zum Anlegen solcher Artikel auch aufgefordert: Als erstes trägst du zwischen der ersten und zweiten Zeile {{Artikel in Bearbeitung|~~~}} ein und speicherst dann den Artikel ab.. Das hat auch den Zweck, daß andere Benutzer sehen, daß ein Benutzer an diesem Thema arbeitet. Schließlich sollen ja keine doppelten Artikel entstehen. Und das ist der Punkt bei dieser Löschung: Es hätte ein Artikel sein können, auch wenns unwahrscheinlich war. Bei Wikinews geht die Welt nicht zu Grunde, weil ein leerer Artikel 24 Stunden in der Artikelschmiede steht.
Wenn Du mir versprichst, umsichtiger zu agieren, würde ich das Verfahren zurückziehen. Ich denke ich habe da vielleicht auch etwas überreagiert. Aber es war halt der zweite grobe Schnitzer binnen kurzer Zeit, und ich fand das alles nicht mehr lustig. Und vielleicht etwas Zurückhaltung wenns um Artikel über Wikipedia geht. Wir versuchen hier jedem Thema erstmal neutral gegenüber zu stehen, und lehnen deswegen auch nicht Artikel über Wikipedia, auch kritische, nicht pauschal ab. Wikinews ist im Bewusstsein aller Benutzer was deutlich anderes als Wikipedia und vor allem auch von dieser unabhängig. -- Michael Holzt 21:59, 24. Jan. 2007 (CET)
Dieser Beitrag von Michael Holzt zeigt, das der gute Wikinews-Geist immer noch vorhanden ist und das freut mich sehr. Trolle haben tatsächlich kaum eine Chance, weil sie wirklich wenig Beachtung finden. Trolle haben es übrigens auch deswegen schwerer, weil Quellenpflicht besteht. Den guten Wikinews-Geist haben wir uns hart erarbeitet. Wir haben ein große Akzeptanz der Regeln, eine "relativ" entspannte Atmosphäre und eine gute Diskussionkultur. Ich ich sehe meine Aufgabe als Admin, mit darauf zu achten. Das kann man am besten machen, indem man sich immer bewusst macht: Ich habe auch nicht mehr Rechte, als die anderen. Angela würde mir die Ohren lang ziehen, wenn ich mich daneben benehme, und sie ist kein Admin. Wichtig ist immer auch, die Arbeit anderer zu respektieren, auch wenn man nicht immer damit einverstanden ist. Es sitzen alles Menschen hinter dem PC, dass muss man immer bedenken, auch wenn hier natürlich vieles anonym abläuft. Grüße --Franz 22:10, 24. Jan. 2007 (CET)
Ich habe auf meiner Diskussionsseite einen längeren Text von Angela bekommen, der in meinen Augen eine sehr gute Zuckerbrot-Peitsche-Mischung war. Jedenfalls wäre ich ein Ignorant, das nicht als gelbe Karte zu begreifen (und ungehobelt, wenn ich nicht nochmal anmerken würde, daß die Formulierung äußerst fair war). Gleiches gilt auch für dich hier. Ich habe in deinen Contributions gelesen, dass du inzwischen einige Reaktionen abgemildert hast und das hier in den drei Absätzen nochmal sachlich, eindringlich und konstruktiv zusammengefasst hast. Ja, ich will umsichtiger werden (ich habe immerhin seit gefühlten 24 Stunden nichts mehr SLA't *duck*). -- Mathias Schindler 22:22, 24. Jan. 2007 (CET)
Wie ich sehe, werde ich heute wohl ziemlich oft auf dieser Seite erwähnt. (Das ist mir ja schon fast peinlich, und bei der nächsten Erwähnung verstecke ich mich besser hinter einem Baum. ;-) Moment, ich muß mal einen vorbereiten…) Ich würde wohl nicht nur Dir, Franz, die Ohren langziehen, sondern auch jedem anderen, sofern ich zu der Auffassung gekommen bin, daß sich derjenige absichtlich daneben benimmt, was aber schon eine Zeitlang dauern kann. Bzgl. „Zuckerbrot und Peitsche“: Ja, Mathias, Du könntest in diesem Fall Recht haben, wobei ich aber prinzipiell lieber eine „einfache Zusammenarbeit“ (evtl. mit einem kleinen bißchen „Zuckerbrot“) anbiete (und angeboten bekomme ;-) ). Naja, auf daß wir es schaffen, den letzten Abschnitten beim Wikipediaartikel „Zuckerbrot und Peitsche“ einen gehörigen Strich durch die Rechnung zu machen!! :-) Viele Grüße --Angela H. 22:45, 24. Jan. 2007 (CET)

Ich ziehe den Antrag zurück. -- Michael Holzt 02:01, 25. Jan. 2007 (CET)