Weniger Salzbelastung für die Weser - ein Erfolg der grünen Umweltminister

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 15:45, 24. März 2015 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bremen (Deutschland), 23.03.2015 – Seit rund 100 Jahren ist die Weser durch den Abbau von Kalisalzen an den Flüssen Werra und Fulda belastet. Dadurch gingen unter anderem auch die Fischbestände zurück. Verantwortlich ist das Unternehmen K+S. Erst durch die gemeinsame Anstrengung der mehrheitlich grünen Umweltminister sei es gelungen, jetzt einen Bewirtschaftungsplan zu vereinbaren, um die Salzbelastung deutlich zu senken, erklärte Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer am 21. März in Bremen.

Die notwendige Verbesserung der Wasserqualität ist nicht nur ein deutsches Umweltproblem. Nach einem Bericht der Europäischen Kommission haben schätzungsweise 50 % der europäischen Oberflächengewässer keinen guten ökologischen Zustand. Mit einer Wasserrahmenrichtlinie wurden die Mitgliedsstaaten zu verstärkten umweltpolitischen Maßnahmen aufgefordert. Neben den Einflüssen durch die Industrie wirken sich auch die Phosphat- und Nitrateinträge aus der Landwirtschaft negativ aus.


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen / Kommentare ansehen


Themenverwandte Artikel

Wikinews-logo.svg   Portal:Umwelt

Quellen